Ein Punkt nach sechs Partien ! Der Knoten muss platzen !

Mit Blick auf den 19. Spieltag der laufenden Landesklassensaison schreibt man beim Müllroser SV eine schlechte Bilanz aus den letzten sechs Partien nieder. Von 18 möglichen Punkten holte man nur einen Zähler. Eindeutig zu wenig für eine Mannschaft, die sich selbst hohe Ziele steckt. Furios stieg man in diese Spielzeit ein. Bis auf Grün Weiß Rehfelde gelang es keiner Mannschaft den Schlaubetalern bis zum 10. Spieltag einen Punkt abzuschlagen. Die mehr als aussichtsreiche Ausbeute am 05.11.16 betrug 28 Punkte. Damit stellte man mit einem 9-Punkte-Vorsprung souverän den Ligaprimus.

 

 

Doch wer hoch fliegt, kann tief fallen.

 

 

Schlagartig schwenkte die Müllroser Präsenz um. Den Sturz in die bis heute andauernde sieglose Zeit verursachte Preußen Beeskow. Im Pokalspiel warf der Ortsnachbar die Schlaubetaler Kicker mit einem deutlichen 1:3 raus. Besonders bitter, Paul Herrmann verletzte sich in dieser Partie am Sprunggelenk und konnte erst in der vergangenen Woche (04.03.2017) sein Comeback feiern. Was folgte waren Niederlagen, die hätten vermieden werden können. Der MTV Wünsdorf brachte den Müllrosern die erste Liganiederlage. Gleich fünf Mal schlugen die Randberliner am Hohenwalder Weg zu. Die Gastgeber kamen nicht über zwei späte Tore hinaus. Hielt man sich beim Kracher gegen Frankonia Wernsdorf noch wacker, unterlag man am Ende doch mit 2:0 in Unterzahl. Eine hohe Pleite galt es dann in Markendorf zu verkraften. Mit 5:1 schicken die Blue-Devils den Müllroser SV nach Hause. Abermals stand man mit leeren Händen da. Einen versöhnlichen Abschluss zur Winterpause wollten Trainer und Spieler am 15. Spieltag der Hinrunde finden. Mit Bestensee reiste der Tabellendreizehnte an den Hohenwalder Weg. Nachdem man die erste Hälfte dominierte, lies man sich nach einer 3:1 Führung am Ende mit 3:5 abfertigen. Es wurde Zeit für die Winterpause.

 

Nachdem der Rückrundenstart gegen Beeskow verschoben werden musste, hieß der erste Gegner im Jahr 2017 Rehfelde. Mit voller Kapelle rückten die motivierten Müllroser bei den Gastgebern an. 17 Spieler haben die Reise auf sich genommen. Doch von Spielwitz und Ideen war auf dem Platz über sehr weite Strecken des Spiels nichts zu sehen. Einfallslos agierten beide Teams. Mit leeren Händen und ohne Punktgewinn stand jedoch abermals der MSV da. Mit 2:1 musste man sich geschlagen geben und kassierte die fünfte Niederlage in Folge.

 

Das erste Heimspiel im neuen Jahr. Moral und gute Trainingsleistungen kann man den Jungs von Schluze und Jänisch keinesfalls abstreiten. Die Spieler sind fleißig. Wollen wieder einen Sieg. Aber auch gegen den SV Woltersdorf tat man sich schwer. Die Spielanteile gehörten den Hausherren. Nach guter kämpferischer Leistung stand es in der 80. Spielminute 3:2 für den MSV. Erfolgreich konnte man die Führung gegen nur noch acht verbleibende Feldspieler dennoch nicht über die Zeit bringen. Zwar keine Niederlage, aber ein Unentschieden ereilte den Müllroser SV am vergangenen 18. Spieltag.

 

Zusammenfassend schaut man wohl oder übel auf eine desolate Zeit zurück. Berechnet man die Winterpause ein, konnten die Jungs aus dem Hohenwalder Weg in 127 Tagen (18 Wochen ; 4,5 Monate) nur einen mageren Punktgewinn verzeichnen.

 

Sport frei.



danke für die unterstützung