· 

28. Spieltag (mit Galerie) - Männer vs. MSV Zossen

An diesem 28. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Müllroser SV auswärts auf den MSV Zossen. Auf dem Punktekonto der Schlaubetaler stehen derzeit 39 Zähler und sie platzieren sich auf Platz 7 der Tabelle. Die Hausherren aus Zossen belegen im Moment Rang 10 der Tabelle und können mit einem Sieg an dem Müllroser SV vorbeiziehen. 37 Punkte erspielte sich der Aufsteiger bisher.


ZU SPÄT AUFGEWACHT

von Tobias Karge

 

Für den Müllroser SV gab es am vergangenen Samstag einen herben Rückschlag im Rennen um Platz 5. Der MSV Zossen machte den Schlaubetalern einen Strich durch die Rechnung.

Müllrose hatte es in der Hand! Wären die Schlaubetaler gegen den MSV Zossen mit einem Sieg vom Platz gegangen, stünde man jetzt mit 42 Punkten auf Platz 5 der Rangliste. Ebenfalls hätte man vor dem Derby gegen Markendorf am 15.06.2019 zwei Punkte Vorsprung auf die Blue Devils gehabt. Doch es kam anders. Am Ende waren es die Hausherren aus Zossen, die sich mit 3:2 gegen den Müllroser SV durchsetzten und die Schlaubetaler somit auf Rang 9 der Landesklasse Ost abrutschen ließen.

 

Dabei begann die Partie für die Gäste aus Müllrose vielversprechend. Bereits nach wenigen Sekunden tauchte Paul Herrmann frei vor MSV-Keeper Heners auf. Der Ball verfehlte jedoch knapp das Ziel. Ein früher Weckruf, der den Hausherren gelegen kam. Ab sofort bestimmten diese nämlich das Geschehen. In der 18. Spielminute dann die erste richtig dicke Chance für Zossen. Reschke musste mit einer Großtat entgegenwirken und verhinderte den Führungstreffer der Randberliner. Nur eine Minute später musste Reschke erneut eingreifen. Wieder agierten die Gäste nicht konsequent genug. Es folgten fünf Minuten Pressing der Hausherren. In der 24. Minute endlich ein Entlastungsangriff der Gäste aus Müllrose. Ein langer Diagonalball von Max Wagner fand Paul Herrmann. Herrmanns Abschluss war jedoch zu ungenau und kein Problem für Heners. Sechs Minuten später lag erneut ein Hauch von einer Torchance in der Luft. Ein Weitschuss von Marc Beckmann verfehlte sein Ziel nur knapp. Zossen fand nun wieder zurück ins Spiel und belohnte sich für die bisher gezeigte Leistung. Nach 38 Spielminuten gingen die Hausherren durch Abdulah Musa Said in Führung. Für Müllrose ein ungünstiger Zeitpunkt! Der Ausgleich lag den Schlaubetalern jedoch nur eine Minute nach dem Rückstand auf dem Fuß. Im direkten Duell zwischen Paul Herrmann und Heners, war der Zossener-Keeper abermals der Sieger. 1:0 lautete also der Halbzeitstand.

 

Bei 30 Grad und praller Sonne erholten sich die Spieler in den Kabinen.

 

Direkt nach dem Wiederanpfiff waren es wieder die Gäste, die die erste Torchance hatten. Nachdem sich Max Herrmann über die rechte Seite gut durchsetzen konnte, verzog sein Bruder jedoch und konnte die Großchance zum Ausgleich nicht nutzen. Zossen bestrafte dies prompt. Quasi im direkten Gegenzug, erhöhten die Hausherren auf 2:0. Nach einem traumhaften Solo von Felix Freiberg, versenkte Tom Franke den Ball für Reschke unhaltbar im oberen rechten Dreiangel. Und Zossen hatte noch lange nicht genug. Nur eine Minute später trugen die Gastgeber einen nahezu identischen Angriff vor. Diesmal konnte Reschke den Ball jedoch abwehren. Zehn Minuten vergingen und Zossen legte erneut nach. Nach einer kurzen Unterbrechung durch eine Schulterverletzung von Max Herrmann, nutzen die Randberliner eine kurze Unachtsamkeit der Müllroser und netzten Ball sehenswert per Seitfallzieher ein. Domenic Engel besiegelte die 3:0 Führung. Dirk Herrgoß reagierte und brachte Denny Heinze für Max Herrmann und Felix Hackel für Max Wagner. Fortan war ein wenig mehr Pepp im Müllroser-Spiel zu erkennen. Die Schlaubetaler versuchten sich Torchancen zu erarbeiten. Belohnt wurde man jedoch in der 81. Minute. Nach einer Flanke von Lukas Gräber war Paul Herrmann per Kopf zur Stelle. Nach vielen vergebenen Chancen traf Herrmann nun endlich und verkürzte mit seinem 24. Saisontreffer auf 3:1. Und der MSV hatte nun Blut geleckt. Vier Minuten nach seinem ersten Treffer, schlug Paul Herrmann erneut zu. Diesmal schob er den Ball mit der linken Mauke ins untere Eck ein. Fünf Minuten vor Schluss stand es nun als 3:2. Nun war nicht nur die Luft in Zossen erhitzt. Müllrose wollte das Unentschieden. Mit aller Kraft und einer dicken Brechstange versuchte man die Niederlage in letzter Sekunde abzuwenden. Sogar Keeper Reschke war im gegnerischen Strafraum unterwegs. Alle Bemühungen scheiterten jedoch. Zossen gelingt der Coup gegen Müllrose. Als Aufsteiger stehen die Randberliner nun auf Platz 8 der Tabelle. Müllrose rutscht durch die Niederlage zwei Plätze ab und steht nun auf dem neunten Rang.


Fotograf: Tobias Karge


SOCIAL MEDIA - FEED



Du hast keinen Instagram- oder Facebook-Account?

Kein Problem!

Lade dir jetzt unsere MSV-App und gelange zu allen Inhalten unserer Social-Media Plattformen ohne ein lästiges Kundenkonto zu erstellen.

Wie du zu unserer App gelangst, findest du >> hier





ERSTKONTAKT


NACHRICHT SENDEN

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

DEIN WEG ZU UNS