· 

15. ST - Preußen Beeskow

ALLE INFOS ZUM SPIEL

Samstag, 15. Dezember 2018
13:00 UHR
Selfhtml
1:3
Selfhtml
Müllroser SV Preußen Beeskow

└ Spielinfo's fupa.net
Letzter Spieltag
Selfhtml 0:3 Selfhtml
Markendorf Müllroser SV


VORBERICHT
Letztes Heimspiel hält Derby bereit
Es geht in die letzte Runde des Jahres 2018. Für den MSV ein Heimspiel sowie zugleich ein Derby. Nachdem man in der Vorwoche gegen Ortsnachbar und Rivale Markendorf gewinnen konnte – Endstand 0:3 - und somit einen Vier-Punkte-Vorsprung auf die Blau-Weißen herstellte, geht es für die Schlaubetaler nun ins nächste Derby. Zum letzten Heimspiel empfängt die Gäste aus Beeskow. Mit den Preußen pflegt man ein ebenso großes Rivalitätsverhältnis wie mit den Markendorfer-Fußballern. Ob der Müllroser SV auch dieses Derby für sich entscheiden kann wird sich am kommenden Samstag um 13:00 Uhr zeigen. Dann rollt der Ball am Hohenwalder Weg bevor es für die Jungs unter Trainergespann Dirk Herrgoß und Falk Küchler in die wohlverdiente Winterpause geht. Am Abend des 15.12.2018 wird diese gebührend eingeläutet. Zusammen mit den Fußballern der „Altherren“ und „Altsenioren“ feiert man die Weihnachtsfeier im Schützenhaus Müllrose.

Datum: 15.12.2018 - Anstoß: 13:00 Uhr
Lecher, Max




SPIELBERICHT
Niederlage trotz Blitzstart
Im letzten Heimspiel und Derby in diesem Jahr unterlagen die Schlaubetaler den Preußen aus Beeskow mit 1:3. Dabei standen die Zeichen für einen Heimsieg der Müllroser gut. Nicht ganz eine Minute war gespielt, da stand 1:0 für die Gastgeber. Nach einem weiten Ball in die Spitze direkt nach dem Anpfiff setzte sich Denny Heinze im Kopfballduell gut durch und brachte den Ball zu Paul Herrmann. Nachdem der Müllroser-Top-Torjäger die erste Einschussmöglichkeit verpasste, setzte er nach und wurde zu Fall gebracht. Schiedsrichter Lecher entschied sofort auf Strafstoß. Der frühe Treffer weckte große Euphorie im Müllroser-Spiel. Über weite Strecken der ersten Hälfte war man die klar spielbestimmende Mannschaft. Kleine Schrecksekunde – nach einem Zusammenprall blieb MSV-Keeper Reschke am Boden liegen und absolvierte den Rest des Spiels humpelt. Am Sonntag nach dem Derby gab er jedoch Entwarnung. Keinen Knochenbruch, sondern lediglich eine starke Prellung nahm Reschke mit in die Winterpause. Im Grunde genommen lief es gut für die Hausherren. Doch dann lief die letzte Minute der ersten Hälfte. Beeskow setzte nach einer guten Chance der Müllroser direkt zum Gegenkonter an. Ulbrich behauptete den Ball auf der linken Seite gegen zwei Schlaubetaler und steckte diesen auf die Grundlinie durch. Die scharfe Hereingabe von links verwertete Lehmann mit allem was er hatte und glich in der 45‘+3 aus. Neuer Spiel- und gleichzeitig Halbzeitstand 1:1. Es ging bei mäßigem Schneetreiben in die Kabinen. Aus dieser kamen die Beeskower Gäste mit deutlich mehr Schwung. Die Hausherren schienen vom späten Gegentreffer in der ersten Hälfte geschockt. Nichts wollte mehr zusammenlaufen. Beeskow arbeitete wie auch in der ersten Hälfte mit vielen langen Bällen auf den in der Offensive verweilenden Ulbrich. Der MSV versuchte mit spielerischen Mitteln auf dem matschigen Rasen einen Weg zum Torerfolg zu finden. Am Drücker waren nun aber die Preußen. Resultat der größeren Spielanteile war das 1:2 durch Ulbrich. Ein lang gespielter Ball wurde in der Müllroser-Hintermannschaft unterschätzt. Ulbrich spekulierte, setzte sich gut durch und verwandelte eiskalt zur Führung. (57.) Das Spiel flachte nun immer weiter ab. Die einzigen Punkte die sich immer weiter steigerten, waren die Aggressivität unter den Spielern sowie die nicht mehr ganz so souveräne Linie des Schiedsrichters. Die hitzige Partie hatte Schiedsrichter Lecher schlichtweg nicht im Griff und entschied zu oft falsch. Es wurde ein Kampf. Müllrose löste die Formation in der Endphase auf und stellte auf eine Dreierkette in der Defensive um. Mit jedem Angriff den man anlief verstrickte man sich aber auch in haarige Kontersituationen. Bis zur 81. Spielminute konnte man diese auch weitestgehend verhindern. Doch dann war es abermals Ulbrich der dem MSV den Gnadenstoß in dieser Partie verpasste. Nach einem individuellen Fehler in der Hintermannschaft des MSV schob Ulbrich den Ball ins leere Tor. Neuer Spiel- und Endstand 1:3. Beeskow gewann das Derby am letzten Spieltag dieser Hinrunde.

Am Rande zu erwähnen bleibt neben aller Aggressivität auf dem Spielfeld das Verhalten derjenigen, die am Spielfeldrand zuschauen. 90 Spielminuten andauernde Kommentare unter der Gürtellinie, Beleidigungen und Drohungen haben auf und neben dem Sportplatz nichts zu suchen! Wer seinen Samstag auf dem Fußballplatz verbringt um seine Mannschaft anzufeuern, kann seine Meinung im fußballerischen Sinne gerne kundtun. Zum sinnfreien Pöbeln gibt es jedoch besser geeignete Orte. PS: Wir stellen unseren Zuschauern mehrere Mülltonen auf dem Vereinsgelände bereit. Das nächste Mal wäre es äußerst freundlich diese auch zu benutzen! Nun gut, wir wünschen allen Müllroser-Fans und Anhänger sowie unseren Gästen Beeskow eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch in das neue Fußballjahr 2019.


TORSCHÜTZEN zum aktuellen Spiel
Selfhtml
1:0 Herrmann, Paul (1./FE)
Selfhtml
1:1 Lehmann, Silvio (45.+3) 1:2 Ulbrich, Michael (57.) 1:3 Ulbrich, Michael (81.)
Aufstellung, Wechsel, Spielerstrafen und weitere Infos zum Spiel >> HIER

Bilder zum Spiel

DIE TORE IM VIDEO

1:0 P. Herrmann (MSV); 1:1 Silvio Lehmann (BEE); 1:2 Michael Ulbrich (BEE); 1:3 Michael Ulbrich (BEE)

Alle Videos

Videos zum Spiel >> fupa.tv




Kommentar schreiben

Kommentare: 0