· 

14. ST - BW Markendorf

ALLE INFOS ZUM SPIEL

Samstag, 8. Dezember 2018
13:00 UHR
Selfhtml
0:3
Selfhtml
Markendorf Müllroser SV

└ Spielinfo's fupa.net
Letzter Spieltag
Selfhtml 1:1 Selfhtml
Müllroser SV MSV Zossen


VORBERICHT
Traditionsderby steht bevor
Mittlerweile ein echter Klassiker. Das Derby zwischen Blau-Weiß Markendorf und dem Müllroser SV sorgt nun seit sechs Spielzeiten auf Landesebene für spannende Duelle der beiden benachbarten Teams. Zwischen den beiden Mannschaften liegen zehn Kilometer die mit jeder Menge Rivalität gefüllt sind. Die Zuschauer erwartete in den vergangenen zwölf Aufeinandertreffen stehts ein spannendes und packendes Derby, aus dem die Markendorfer sechs Mal und die Müllroser vier Mal als Sieger hervorgingen. Zwei Mal teilte man sich die Punkte. Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Partie mit der nötigen Aggressivität sowie einer ordentlichen Ladung Derbycharakter geben. Auf beiden Seiten läuft es in dieser Spielzeit noch nicht ganz so wie gewünscht. Im Mittelfeld der Tabelle liegen beide Teams nur einen Punkt auseinander. Dieser Zustand wird für jede Menge Zündstoff auf dem Feld sorgen. Beiderseits hofft man trotz aller Rivalität auf ein faires Duell welches ausschließlich auf sportlicher Ebene ausgetragen werden sollte.

Datum: 08.12.2018 - Anstoß: 13:00 Uhr
Ballin, Christian (Seelow)




SPIELBERICHT
Derbysieg in Markendorf
Das mit Spannung erwartete Derby gegen die Blue-Devils aus Markendorf hielt was es versprach. Neben dem Faktor Prestige ging es beiden Mannschaften hauptsichtlich darum, die tabellarische Situation zu optimieren. Vor der Partie lagen beide Teams nur einen Punkt auseinander und reiten sich auf Platz 8 und 9 der Rangliste ein. Währenddessen die Hausherren mit einem personellen Engpass auf der Torhüterposition zu kämpfen hatten, im Tor stand der 48-jährige Thomas Seifert, mussten die Gäste aus Müllrose auf den unter der Woche erkälteten Defensivspieler Karge verzichten. Zudem war Felix Hackel, der nach einer Trainingsverletzung mit Schmerzen im Sprunggelenk zu kämpfen hatte, nur Reservist und für den Notfall vor Ort. Ein weiterer derber Rückschlag in der personellen Planung von Markendorf-Coach Danowski, Stürmer Michael Lange war ebenfalls angeschlagen nur auf der Bank. Dennoch gut bestückt und mit jeweils drei Wechselspielern auf der Bank, startete das Derby im Markendorfer-Sportpark. Die Gäste aus Müllrose fanden eindeutig den besseren Start in die Partie. Dennoch dauerte es 15 Minuten bis es für die rund 150 Zuschauer die erste Torchance zu sehen gab. Nach einem Zuspiel von Krüger setzte Max Herrmann den Ball links neben das Tor. Zehn Minuten später war es wieder Max Herrmann der für die nächste Torchance sorgte. Sein Schuss verpasste wieder knapp den Kasten. Die Hausherren aus Markendorf fanden einfach nicht ins Spiel. Viele Fehlpässe und Ballverluste in den eigenen Reihen machten den Gegner aus Müllrose stark.

TOOOOOR! (37‘) Resultierend dann das 0:1 für den MSV. Nach Zuspiel von Duran setzt Krüger den Ball per Volleyschuss ins untere linke Eck. Für Seifert gab es hier nichts zu halten und Müllrose bejubelte in der 37. Spielminute vor den vielen angereisten Anhängern den ersten Treffer der Partie. Für die Gastgeber gab es keine Zeit sich zu fangen oder zu verschnaufen. Müllrose drängte direkt auf den zweiten Treffer. Getrieben von der Unsicherheit die Markendorf-Keeper Seifert bis zu diesem Zeitpunkt ausstrahlte liefen die Schlaubetaler weiter an.

TOOOOOR! (39‘) Nur zwei Minuten nach Krüger seinem Treffer netzt der MSV erneut ein. Nach einem weit nach vorn geschlagenem Ball läuft P. Herrmann durch und setzt sich gegen die Defensive der Hausherren durch. Nachdem er Seifert umkurvte schob er den Ball in das leere Tor und umjubelte den zweiten Müllroser Treffer. Für Herrmann war es das 11. Saisontor. Fast hätte man den Sack in der ersten Hälfte zu machen können. Nach Zuspiel von Lukas Gräber, der an diesem Tage auf der 6er-Position spielte, setzte Krüger den Ball knapp links neben das Tor. Dann war Halbzeit in Markendorf. Klar dominant in dieser ersten Hälfte waren die Gäste aus Müllrose. Mit deutlich mehr Druck als noch im ersten Durchgang kamen die Hausherren aus der Kabine. Das Spiel machte jedoch weiterhin der MSV. Der Euphorie der Gastgeber wurde kurz nach Wiederanpfiff der Zahn gezogen.

TOOOOOR! (49‘) Marke Traumtor. Addo Kampioni verwandelte seine getretene Ecke direkt. Nachdem der Ball lange in der Luft war segelte Seifert an diesem vorbei und die Pille schlug im langen Eck zum 0:3 ein.

Markendorf, nun mit drei Toren im Rückstand, wirkte gebrochen. In der 53. Minute gab es sogar fast noch den absoluten Gnadenstoß. Paul Herrmann sein Kopfball fand den Weg ins Tor jedoch nicht. Auch Denny Heinze konnte seine Riesenchance in der 55. Spielminute nicht nutzen und knallte den Ball über das leere Tor. Danowski musste wechseln. Für Neumann war nun Michael Lange im Spiel. Vier Minuten nach seiner Einwechslung machte Lange das erste Mal auf sich aufmerksam. Er war es, der nach einem Zweikampf im Strafraum mit MSV-Keeper Reschke zu Boden ging. Schiedsrichter Ballin zögerte nicht und entschied auf Strafstoß. Die Chance für die Gastgeber wieder zurück in die Partie zu finden. Kloß schnappt sich den Ball, läuft an und verschießt. Den schwach getretenen Foulelfmeter pariert Reschke großartig und lässt die Markendorfer Hoffnungen schwinden. In der Schlussphase der Partie verlief sich das Geschehen etwas im Mittelfeld. Müllrose musste nicht, Markendorf gelang an diesem Tage einfach nichts. MSV-Trainer Dirk Herrgoß nutzte den klaren Vorsprung um seine Spieler auf der Bank ins Spiel zu bringen. Für Felix Hackel, Max Wagner und Nico Schreck machten Gordon Duran, Denny Heinze und Addo Kampioni den Weg frei.

Am Ende blieb es bei einem souveränen 0:3 Auswärtssieg des Müllroser SV im Derby gegen Blau-Weiß Markendorf. Trainer, Spieler und Fans waren mit der gezeigten Mannschaftsleistung zufrieden und wollen den Schwung aus dieser Partie direkt mit ins das nächste bevorstehende Derby gegen Preußen Beeskow nehmen.


TORSCHÜTZEN zum aktuellen Spiel
Selfhtml
-
Selfhtml
0:1 Krüger, Christopher (37.) 0:2 Herrmann, Paul (39.) 0:3 Kampioni, Adolf (49.)
Aufstellung, Wechsel, Spielerstrafen und weitere Infos zum Spiel >> HIER

Bilder zum Spiel




Kommentar schreiben

Kommentare: 0