· 

12. ST - Concordia Buckow


Samstag, 24. November 2018
13:00 UHR
Selfhtml
6:0
Selfhtml
FC Concordia Müllroser SV

└ Spielinfo's anzeigen

Letzter Spieltag
Selfhtml 1:1 Selfhtml
Müllroser SV SG Eintracht Peitz
└ Spielinfo's anzeigen


TORSCHÜTZEN
Selfhtml
1:0 Schulz, Nico (13.) 2:0 Barandowski, Bartosz (40.) 3:0 Barandowski, Bartosz (51.) 4:0 Barandowski, Bartosz (60.) 5:0 Wieher, Justin (68.) 6:0 Reichelt, Matthias (72.)
Selfhtml
kein Torschütze

VorBERICHT

SCHWERES SPIEL BEIM SPITZENREITER

Unsere Herren erwartet ein schweres Auswärtsspiel beim bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter und Aufsteiger aus Buckow/Waldsieversdorf. Nachdem man am Pokalspieltag kein Spiel aufgrund des frühen Ausscheidens absolvieren musste, trifft man nun am kommenden Samstag auf den derzeitigen Ligaprimus. Währenddessen der MSV nach dem Unentschieden gegen Peitz auf den sechsten Tabellenplatz abrutschte, konnte der kommenden Gegner aus Buckow/Waldsieversdorf seine Siegesserie souverän fortführen. Der Endstand bei der Auswärtspartie gegen die SG Niederlehme lautete 0:4. Es wird ein schwerer Brocken, der dem MSV auf dem Weg zum selbst gesteckten Ziel zur Winterpause, im Weg liegen wird. Ein Tabellenplatz unter den Top-5 der Liga steht im Fokus der Schlaubetaler.Auch die Gastgeber des 12. Spieltages waren früh aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden. Aufgrund der spielfreien Woche absolvierten die Randberliner kurzfristig ein Testspiel gegen das Regionalligateam aus Fürstenwalde. Endstand 7:1 für den Favoriten. Buckow/Waldsieversdorf selbst wartet mit einigen Oberliga- und Regionalligaerfahrenen Spielern auf. Wahrscheinlich ist dies einer der Gründe, warum man nach dem Aufstieg aus der Kreisoberliga souverän durch die Landesklasse durchzumarschieren scheint.Es verspricht ein spannendes Match beim Aufsteiger zu werden. Durch Hörensagen kann man sich auf eine gute Atmosphäre einstellen.  Der Zuschauerdurchschnitt bei Heimspielen der Concordia beträgt 158.

 

 

SPIELBERICHT

RABENSCHWARZER SAMSTAG

 

Der 12. Spieltag der Landesklasse Ost führte unsere Männermannschaft zum ungeschlagenen Ligaprimus aus Buckow/Waldsieversdorf. Abermals mager besetzt trat das Team unter der Leitung von Dirk Herrgoß mit nur 12 Mann bei der Concordia an. Die Zuschauer sahen ein schnelles Spiel. Von Beginn an war Feuer in der Partie. Mit dem Anpfiff strotzte der Gastgeber vor Selbstvertrauen. Die ersten Großchancen gehörten jedoch den Gästen aus Müllrose. Auf der rechten Seite war Hackel frei durch und schloss selbst ab. Keeper Hase hielt und verhinderte den frühen Gegentreffer. In dieser Situation wären die mitgelaufenen Herrmann-Brüder wohl die bessere Wahl gewesen. Nur wenige Minuten später, nach einem Freistoß von Franz, ließ Karge den Ball über den Scheitel zu Hackel durchrutschen. Der 22-jährige war jedoch zu überrascht und verzog Volley sieben Meter vor dem Tor. Nun traten die Hausherren das erstmal an. Gleich mehrere gefährliche Bälle landeten hinter der MSV-Abwehrreihe. In der 10. Minute gab es dann die erste Riesenchance durch Schulz. Reschke verhinderte den Gegentreffer mit einer Glanzparade und der Ball trudelte an den Pfosten. Nur drei Minuten später sollte es dann aber doch im MSV-Kasten klingeln. Barandowski setzt sich auf der linken Seite gegen Karge durch und schaffte es den Ball in den Strafraum zu Flanken. Schulz, der vollkommen frei stand hatte keine Probleme den Ball über die Linie zu drücken. Neuer Spielstand, 1:0 für die Hausherren. In der 23. Minute stand Reschke wieder im Mittelpunkt. Einen weiten Ball hinter seine Abwehrkette musste er ablaufen und traf Opitz außerhalb des Strafraumes. Angesichts einer klar vereitelten Torchance hätte es hier die rote Karte geben können. Der Schiedsrichter entschied sich jedoch dazu Reschke nur mit einer gelben Karte zu verwarnen. Der MSV bemühte sich gegen immer wieder anlaufende Hausherren mitzuhalten. In der 40. Minute konterte die Concordia gnadenlos. Nach einer MSV-Ecke reichte ein Pass um vier Müllroser Defensivspieler außer Gefecht zu setzen. Der pfeilschnelle Barandowski schob zur 2:0 Führung ein, welche gleichzeitig auch den Halbzeitstand bedeutete. 

 

Müllrose zwar mit zwei Toren im Rückstand, aber mit guten Ansätzen in der ersten Hälfte. Diese wollte man mitnehmen und in Durchgang Zwei versuchen weiterhin dem Druck der Gastgeber stand zu halten. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff zerschlugen sich die Pläne der Schlaubetaler jedoch. Erneut traf Barandowski. Sein Freistoß fand den Weg durch die Mauer und schlug unten rechts im Kasten ein. Für Keeper Reschke, der die Pille spät sah und sogar noch am Ball war, war es dann aber doch unmöglich das Tor zu verhindern. Neuer Spielstand 3:0. Buckow wollte mehr! Angriff um Angriff rannten die Hausherren an. Müllrose versuchte mit allem was sie hatten das Tor zu verteidigen und gingen weite Wege um zumindest teilweise für Entlastungsangriffe zu sorgen. Einen Treffer sollten jedoch wieder die Gastgeber erzielen. Wieder war es Barandowski. Nach wildem Getümmel im MSV-Strafraum erzielte der Pole seinen dritten Treffer in dieser Partie und besiegelte das 4:0. Und es ging munter weiter. Nach einem Stellungsfehler von Ponta war Justin Weiher auf der linken Seite frei durch und schob den Ball zum 5:0 ein (68.). Müllrose nun auch Mental gebrochen. Nur vier Minuten später folgte der absolute Gnadenstoß. Matthias Reichelt mit dem 6:0. Noch standen knapp 20 Spielminuten auf der Uhr. Will man etwas Positives aus dieser Partie ziehen, muss man dem MSV hoch anrechnen das sie weiterhin kämpften und stets versuchten ein weiteres Gegentor zu verhindern. Zumindest dies sollte an diesem Tage dann gelingen und man kassierte keinen weiteren Treffer. Endstand 6:0. Eine deftige Klatsche, die die personell schwach aufgestellten Schlaubetaler in dieser Höhe sicherlich nicht erwartet hatten. Ehrlich zugeben muss man, dass die Concordia aus Buckow zurecht auf dem Sonnenplatz der Tabelle steht. Spielerisch hatte man in den vergangenen Jahren keine derart starke Mannschaft in der Liga.

 

MAN OF THE MATCH des Müllroser SV

Abstimmung erfolgte auf www.fupa.net

Bilder zum Spiel

Videos zum Spiel findet ihr unter www.fupa.net oder direkt ► HIER




Kommentar schreiben

Kommentare: 0