· 

Rückblick englische Woche


Sonntag, 30. September 2018
15:00 UHR
Selfhtml
2:0
Selfhtml
Müllroser SV FSV Preußen Bad Saarow

└ Spielinfo's anzeigen

Letzter Spieltag
Selfhtml 2:2 Selfhtml
MTV Wünsdorf 1910 Müllroser SV

└ Spielinfo's anzeigen

WEITERHIN UNGESCHLAGEN

Auch der fünfte Spieltag der Saison bescherte dem MSV einen Sieg. Zu Hause bezwang man die Gäste aus Bad Saarow mit 2:0.

Es war ein hartes Stück Arbeit, welches die Schützlinge von Trainer Dirk Herrgoß am Sonntag gegen die Preußen aus Bad Saarow verrichten mussten. Quasi mit dem Anpfiff der Partie bekamen die rund 160 Zuschauer einen spannenden Schlagabtausch zu sehen. Auf beiden Seiten hagelte es Großchancen. Für den MSV muss Felix Hackel bereits nach zehn gespielten Minuten den ersten Treffer erzielen. Nach Vorarbeit von Paul Herrmann verzog Hackel jedoch vor dem leeren Tor. Bad Saarow lauerte auf Fehler der Hausherren und spielte immer wieder gefährliche Bälle hinter die Viererkette der Gastgeber. Gleich mehrmals musste Keeper Reschke mit Großtaten den Gegentreffer verhindern. Auf der Gegenseite hatten die Hausherren weiterhin Pech. Chancen durch Max und Paul Herrmann konnten nicht im Tor untergebracht werden. Auch ein besonders schön anzusehender Freistoß von Gordon Duran wollte nicht über die Linie gehen und sprang von der Unterlatte wieder aus dem Tor. Mit einem für beide Teams enttäuschendem Unentschieden ging es in die Kabinen. Beide Mannschaften waren mit ihrer Leistung nicht zufrieden.

Die zweite Hälfte versprach also ein motivierteres Auftreten. Den besseren Start erwischten die Hausherren aus Müllrose. Nach einer schönen Direktpassballstafette landete der Ball schließlich bei Felix Hackel. Der 22-Jährige machte es nun besser als noch in der ersten Hälfte und netzte zum umjubelten 1:0 ein (53.). Müllrose nun oben auf. Nur fünf Minuten später der erneute Treffer. Nach einer starken Einzelaktion schob Paul Herrmann den Ball ins untere rechte Eck und erhöhte auf 2:0. Die Schlaubetaler rissen das Spiel an sich und übernahmen das Zepter. Immer wieder setzte man gefährliche Nadelstiche in Richtung Gästetor. Ein weiterer Treffer sollte jedoch nicht fallen. Auch eine direkte Volleyabnahme von Max Herrmann aus knapp 20 Metern verpasste das Tor knapp. Defensiv staffelte man sich nun besser und organisierter. Insgesamt konnte man aufgrund der Führung dann auch einen Gang zurückschalten und lies die Gäste gegen Ende der Partie wieder mehr ins Spiel zurückfinden. Passieren sollte jedoch nichts mehr. Müllrose feierte einen erneuten Sieg und postiert sich punkt-und torgleich auf Platz 1 der Tabelle gemeinsam mit dem FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf.

ERZIELTE TORE

Selfhtml

1:0 Hackel, Felix (53.)
2:0 Herrmann, Paul (58.)

 



Mittwoch, 3. Oktober 2018
15:00 UHR
Selfhtml
4:4
Selfhtml
Union Bestensee Müllroser SV

└ Spielinfo's anzeigen

Letzter Spieltag
Selfhtml 2:0 Selfhtml
Müllroser SV FSV Preußen Bad Saarow

└ Spielinfo's anzeigen

GLÜCKLICHER PUNKTGEWINN


Das schwere Auswärtsspiel bei Union Bestensee sollte unseren Herren wie erwartet alles abverlangen. Das Spielergebnis spiegelt die Spannung und Intensität der Feiertagspartie wohl ab besten wieder. 4:4 lautete der Endstand gegen die Randberliner.

Zugegeben, Bestensee machte das Spiel. Von Beginn an ließ die starke Offensive die Lichter in der Müllroser Hintermannschaft lichterloh brennen. Das erste Mal zu spüren bekamen dies die Schlaubetaler bereits in der 5. Spielminute. Ein einfacher aber in höchster Präzision gespielter Doppelpass reichte aus um die linke Seite der Gäste auszuhebeln. Reschke war ohne Chance und es stand früh in der Partie 1:0. Auf dem weitläufigen Grün hatte Müllrose arge Probleme ins Spiel zu finden und lies den Gastgeber immer wieder freie Räume für ihr gefährliches Kombinationsspiel. Gleichzeitig bemerkte man aber auch, dass Bestensee NUR von Ihrer Offensive lebte. Nach einer guten Chance durch P. Herrmann und einem nicht gegebenen Elfer für die Gäste, kam es für die Schlaubetaler dann noch dicker. Nach einem Konter von Bestensee stand es nach 31 Minuten 2:0. Seitens des MSV schien man für den Moment ratlos. Müllrose musste sich nun aufrappeln. Nur zwei Minuten nach dem erneuten Gegentreffer schlugen die Gäste zurück. Addo Kampioni erzielt nach einer schönen Direktabnahme den 2:1 Anschlusstreffer. In der 39. Spielminute glich Müllrose dann sogar aus. Nach Vorlage von Max Herrmann, netzte Bruder Paul per Kopf ein. Neuer Spiel- und Halbzeitstand 2:2.

Die zweite Hälfte versprach von Kampf und Wille geprägt zu werden. Zudem sollten abermals vier Tore fallen. Zunächst fanden die Schlaubetaler besser ins Spiel. In der 52. Minute gingen die Gäste mit 2:3 in Führung (P. Herrmann) und hatten das Spiel gedreht. Bestensee steckte nicht auf. Defensiv standen die Hausherren nun besser und legten in der Offensive nochmals eine Schippe drauf. Immer wieder setzten die Hausherren gefährliche Nadelstiche und waren nun das bessere Team. Resultierend fiel dann in der 74. Minute auch der 3:3 Ausgleich. Das Spiel wurde nun hitziger. Bestensee drängte Müllrose immer wieder in die eigene Hälfte. Schließlich sollten die Randberliner das Spiel erneut drehen. Nach einem Foul im Strafraum von Lukas Gräber entschied der Schiedsrichter völlig zurecht auf Elfmeter. Bestensee netzte zur 4:3 Führung ein. Nun hieß es alles oder nichts. Müllrose musste treffen um wenigstens einen Punkt aus diesem irren Spiel mit nach Hause zu nehmen. Ein ums andere Mal liefen die Schlaubetaler gegen die großgewachsene Bestenseeer-Defensive an. Erst in der 83. Spielminute hatte man einen Grund zu jubeln. Nach einer Flanke von Lukas Gräber auf Paul Herrmann, war dieser erneut per Kopf zur Stelle. Neuer Spielstand 4:4. In einer hitzigen Schlussphase passierte nichts mehr. Bestensee und Müllrose trennten sich Unentschieden. Die Schlaubetaler bleiben somit weiterhin ungeschlagen und postieren sich auf Platz 2 der Tabelle.

Zusatz - Redaktion fupa.net / MOZ.de Hagen Bernard

Fußball-Landesklasse-Vertreter Müllroser SV hat beim achtplatzierten Grün-Weiß Union Bestensee 4:4 (2:2) gespielt. Damit behaupten die Schlaubetaler den zweiten Platz in der Ost-Staffel. MSV-Trainer Dirk Herrgoß ist mit diesem Resultat nicht unzufrieden. „Das war der beste Gegner, den wir in dieser Saison hatten. Nach einigen Problemen hat sich die Mannschaft bis zur Pause zum 2:2 zurückgekämpft und ist anschließend sogar in Führung gegangen. Sie konnte dabei das Kombinationsspiel von Bestensee abwehren. Dann jedoch ließ sie den Gastgeber spielen. Er glich aus und ging sogar in Führung. Bloß gut, dass Paul Herrmann per Kopf noch zu 4:4 traf.“ Etwas haderte der MSV-Trainer mit der Spielszene in der dritten Minute, als Lukas Gräber im Strafraum gefoult wurde. Im Gegensatz zur Szene vor dem 3:4 war jedoch der Elfmeterpfiff ausgeblieben.

 

ERZIELTE TORE

Selfhtml

1:0 Schust, Gordon (5.)

2:0 Schust, Gordon (31.)

3:3 Lemke, Gustav (74.)

4:3 Niesler, Paul (78./FE)

Selfhtml

 

2:1 Kampioni, Adolf (33.)
2:2 Herrmann, Paul (39.)
2:3 Herrmann, Paul (50.)
4:4 Herrmann, Paul (84.)

 



Samstag, 6. Oktober 2018
15:00 UHR
Selfhtml
1:1
Selfhtml
Müllroser SV SG Grün Weiß Rehfelde

└ Spielinfo's anzeigen

Letzter Spieltag
Selfhtml 4:4 Selfhtml
Union Bestensee Müllroser SV

└ Spielinfo's anzeigen

EIN HARTER BROCKEN

In einem unterhaltsamen Spiel zwischen dem Müllroser SV und der SG Grün-Weiß Rehfelde stand es nach jeder Menge Chancen am Ende 1:1. Ein Ergebnis mit dem beide Mannschaften aufgrund der vergebenen Einschussmöglichkeiten nur bedingt zufrieden sein können.

Noch nicht alle Zuschauer am Hohenwalder Weg hatten Ihr Augenmerk auf den Platz geworfen, da fiel auch schon der erste Treffer des 7. Spieltags. Ein Zuspiel aus dem Mittelfeld unterschätzt MSV-Defensivspieler Karge fahrlässig und lässt dieses durchrutschen. Der sofort reagierende Eric Bohlemann vollendete im direkten Duell gegen Keeper Reschke brillant und schob den Ball zur frühen 0:1 Gästeführung über die Linie (2.). Müllrose geschockt. Wie schon am vergangenen Spieltag gegen Union Bestensee startete man mit einem frühen Gegentreffer in das noch nicht ganz angelaufene Spiel und läuft sofort einem Rückstand hinterher. Schnell musste man sich seitens der Schlaubetaler sammeln. Pechvogel Karge erhielt sofort Zuspruch durch seine Mitspieler. Das Spiel nahm nach und nach fahrt auf. Da sich beide Mannschaften seit vielen Jahren kennen, wusste man wie der Gegenüber auftreten würde. Großes Manko seitens der Gastgeber war jedoch die Abwesenheit des Sturmduos rund um Top-Torjäger Paul Herrmann und dessen Gefährten Felix Hackel. Die Überraschungsoffensive um Lukas Gräber und Addo Kampioni gab ihr Bestes, um den Ausfall der gewohnten Spitze zu kompensieren. Beinahe sollte dies auch belohnt werden. In der 17. Spielminute tauchte der MSV das erste Mal gefährlich vor dem Rehfelder-Kasten auf. Tino Heering vergab jedoch eine Großchance. Glück hatte man nur wenige Minuten später. Maximilian Terzenbach hatte das 0:2 auf dem Fuß, vergab jedoch. Im direkten Gegenzug waren dann wieder die Hausherren an der Reihe. Eine sehenswerte Passfolge brachte schlussendlich Christopher Krüger frei vor Keeper Mattern. Krüger blieb cool und schippte den Ball zum 1:1 Ausgleich über den Torwart (25.). Das Spiel war nun nicht nur anhand der Spielanteile, sondern auch in Hinsicht auf das Ergebnis wieder ausgeglichen. Es ging in die Halbzeitkabinen.

Zur zweiten Halbzeit wechselte MSV-Coach Herrgoß aus. Nachdem Karge umgeknickt war und behandelt werden musste, kam der angeschlagenen Felix Hackel für ihn aufs Feld. Gräber rückte in die Innenverteidigung und Hackel begab sich in die gewohnte Stürmerrolle.

Die zweite Halbzeit sollte ähnlich unterhaltsam wie der erste Durchgang werden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Zwei dicke Chancen ließen die Gäste in der 49‘ und 52‘ Spielminute liegen. Gnass und Wolchow scheiterten entweder an MSV-Keeper Reschke oder an dem in letzter Sekunde reingrätschendem Kirchhoff. Herrgoß reagierte erneut und wechselte positionsgetreu aus. Addo Kampioni machte Platz für Denny Heinze. Dieser hätte wenige Minuten später seine Jokerqualitäten aufzeigen können. Nach einer Hereingabe von rechts konnte Heinze den Ball aus drei Metern nicht über die Torlinie drücken. Das war die Chance das Spiel zu drehen. Drei Minuten später erneut ein dickes Ding für die Hausherren. Im Zusammenspiel mit Ponta stand Krüger wie schon in der ersten Hälfte frei vor Torwart Mattern. Diesmal sollte jedoch der Rehfelder-Keeper als Sieger aus dem direkten Duell hervorgehen. Müllrose hatte gegen Ende das kleine Fünkchen mehr vom Spiel und hätte dieses mit zwei fahrlässig liegengelassenen Chancen sogar gewinnen können. Am Ende teilten sich die Mannschaften die Punkte. Schaut man auf die gesamten 90 Minuten zurück, war dies ein leistungsgerechtes Unentschieden.

ERZIELTE TORE
Selfhtml

 

Selfhtml

0:1 Bohlemann, Eric (2.)


pfeil  NEWS durchsuchen


Macht mit und zeigt uns eure tollsten Momente beim MSV!
Nutzt bei euren Posts auf Instagram den #msv1898 und euer Foto erscheint auf unserer Instagram-Wall!


pfeil  NEUIGKEITEN



pfeil  ERSTKONTAKT


NACHRICHT SENDEN

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

DEIN WEG ZU UNS


...