· 

7. ST - Grün Weiß Rehfelde


Samstag, 6. Oktober 2018
15:00 UHR
Selfhtml
1:1
Selfhtml
Müllroser SV SG Grün Weiß Rehfelde

└ Spielinfo's anzeigen

Letzter Spieltag
Selfhtml 4:4 Selfhtml
Union Bestensee Müllroser SV

└ Spielinfo's anzeigen

VorBERICHT

 

ENGLISCHE WOCHE ZUM DRITTEN

 

Die englische Woche neigt sich dem Ende zu. Im dritten Spiel in sechs Tagen empfängt der MSV die Randberliner aus Rehfelde. Nach dem die Schlaubetaler am vergangenen Mittwoch einen glücklichen Punkt aus Bestensee entführen konnten, wollen die Jungs unter Trainer Herrgoß am Samstag wieder einen Sieg einfahren. 

SPIELBERICHT

EIN HARTER BROCKEN

 

In einem unterhaltsamen Spiel zwischen dem Müllroser SV und der SG Grün-Weiß Rehfelde stand es nach jeder Menge Chancen am Ende 1:1. Ein Ergebnis mit dem beide Mannschaften aufgrund der vergebenen Einschussmöglichkeiten nur bedingt zufrieden sein können.

 

Noch nicht alle Zuschauer am Hohenwalder Weg hatten Ihr Augenmerk auf den Platz geworfen, da fiel auch schon der erste Treffer des 7. Spieltags. Ein Zuspiel aus dem Mittelfeld unterschätzt MSV-Defensivspieler Karge fahrlässig und lässt dieses durchrutschen. Der sofort reagierende Eric Bohlemann vollendete im direkten Duell gegen Keeper Reschke brillant und schob den Ball zur frühen 0:1 Gästeführung über die Linie (2.). Müllrose geschockt. Wie schon am vergangenen Spieltag gegen Union Bestensee startete man mit einem frühen Gegentreffer in das noch nicht ganz angelaufene Spiel und läuft sofort einem Rückstand hinterher. Schnell musste man sich seitens der Schlaubetaler sammeln. Pechvogel Karge erhielt sofort Zuspruch durch seine Mitspieler. Das Spiel nahm nach und nach fahrt auf. Da sich beide Mannschaften seit vielen Jahren kennen, wusste man wie der Gegenüber auftreten würde. Großes Manko seitens der Gastgeber war jedoch die Abwesenheit des Sturmduos rund um Top-Torjäger Paul Herrmann und dessen Gefährten Felix Hackel. Die Überraschungsoffensive um Lukas Gräber und Addo Kampioni gab ihr Bestes, um den Ausfall der gewohnten Spitze zu kompensieren. Beinahe sollte dies auch belohnt werden. In der 17. Spielminute tauchte der MSV das erste Mal gefährlich vor dem Rehfelder-Kasten auf. Tino Heering vergab jedoch eine Großchance. Glück hatte man nur wenige Minuten später. Maximilian Terzenbach hatte das 0:2 auf dem Fuß, vergab jedoch. Im direkten Gegenzug waren dann wieder die Hausherren an der Reihe. Eine sehenswerte Passfolge brachte schlussendlich Christopher Krüger frei vor Keeper Mattern. Krüger blieb cool und schippte den Ball zum 1:1 Ausgleich über den Torwart (25.). Das Spiel war nun nicht nur anhand der Spielanteile, sondern auch in Hinsicht auf das Ergebnis wieder ausgeglichen. Es ging in die Halbzeitkabinen.

 

Zur zweiten Halbzeit wechselte MSV-Coach Herrgoß aus. Nachdem Karge umgeknickt war und behandelt werden musste, kam der angeschlagenen Felix Hackel für ihn aufs Feld. Gräber rückte in die Innenverteidigung und Hackel begab sich in die gewohnte Stürmerrolle.

 

Die zweite Halbzeit sollte ähnlich unterhaltsam wie der erste Durchgang werden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Zwei dicke Chancen ließen die Gäste in der 49‘ und 52‘ Spielminute liegen. Gnass und Wolchow scheiterten entweder an MSV-Keeper Reschke oder an dem in letzter Sekunde reingrätschendem Kirchhoff. Herrgoß reagierte erneut und wechselte positionsgetreu aus. Addo Kampioni machte Platz für Denny Heinze. Dieser hätte wenige Minuten später seine Jokerqualitäten aufzeigen können. Nach einer Hereingabe von rechts konnte Heinze den Ball aus drei Metern nicht über die Torlinie drücken. Das war die Chance das Spiel zu drehen. Drei Minuten später erneut ein dickes Ding für die Hausherren. Im Zusammenspiel mit Ponta stand Krüger wie schon in der ersten Hälfte frei vor Torwart Mattern. Diesmal sollte jedoch der Rehfelder-Keeper als Sieger aus dem direkten Duell hervorgehen. Müllrose hatte gegen Ende das kleine Fünkchen mehr vom Spiel und hätte dieses mit zwei fahrlässig liegengelassenen Chancen sogar gewinnen können. Am Ende teilten sich die Mannschaften die Punkte. Schaut man auf die gesamten 90 Minuten zurück, war dies ein leistungsgerechtes Unentschieden.

 

ERZIELTE TORE

 

Selfhtml

 

 

Selfhtml

0:1 Bohlemann, Eric (2.)

Bilder zum Spiel




Kommentar schreiben

Kommentare: 0