4. ST - (H) VfB Trebbin | 2:4 (1:0)


Torfolge

Testbild 1

 1:0 Jonas Schreier (C. Krüger)

2:4 P. Herrmann (Gräber)

Spielbericht

Am 4. Spieltag der Landesklasse Ost war der Liganeuling, Aufsteiger und aktuelle Spitzenreiter aus Trebbin zu Gast in Müllrose. Der MSV, an diesem Tage ohne Cheftrainer Schulze, positionierte sich vor dem Spiel mit sieben Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Bei bestem Fußballwetter pfiff Schiedsrichter Daniel Habertag die Partie an. Vorweggenommen sollte Habertag heute nicht seinen besten Tag erwischen. Das Spiel begann ohne große Phasen des Abtastens. Nur vier Minuten nach dem Anpfiff gab es den ersten Grund zum Jubeln. Nach Vorlage von Christopher Krüger kann Jonas Schreier den Ball ohne Probleme an Jens Paulick vorbei ins Tor schieben. Für Schreier war es der zweite Saisontreffer. Nach dem frühen Tor flachte das Spiel immer weiter ab. Die besseren Torchancen lagen seitens der Gäste aus Trebbin. Angesichts der Zweikämpfe zeigte sich schon in der ersten Hälfte eine sehr undurchsichtige Linie von Schiri Habertag. Björn Koch und Lukas Gräber sahen schon früh im Spiel etwas überzogen die gelbe Karte. Trebbin blieb bei vergleichbaren Fouls ohne Verwarnung. Eine schwache erste Halbzeit ging zu Ende und die Teams verschwanden in den Kabinen. Nach der Pause gab es für die rund 85 Zuschauer ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte zu sehen. Die Hausherren begannen forscher als die Gäste. Bis zur 50. Spielminute kam man jedoch nicht über Torschüsse von Max Herrmann und Oliver Seifert hinaus. Wie aus dem Nichts dann das 1:1. Einen Freistoß, welcher keiner war, verwandelte Kevin Banicke aus gut 20 Metern direkt (54’).

Nur kurze Zeit später erneut der Pfiff. Nach fragwürdigem Foulspiel von Gräber zögerte Habertag keine Sekunde und zeigte sofort auf den Punkt. Nils Schröder nahm das Geschenk des Schiedsrichters dankend an und verwandelte den Strafstoß (62’). Neuer Spielstand 1:2.

Keine fünf Minuten später erneut der Pfiff des Schiedsrichters. Nach Handspiel von Sellin im Strafraum gab es erneut Strafstoß gegen die Hausherren. Benjamin Dowall verwandelte sicher zum 1:3. Was nun folgte war ein Sturmlauf der Gäste. Trebbin wollte die Entscheidung. Steffan Ammer konnte aber schlimmeres verhindern und hielt seiner Mannschaft bis zur 80. Minute den Zweitorerückstand aufrecht. Dann, wie sollte es anders sein, wieder ein Strafstoß gegen die Schlaubetaler. Wieder war es eine mehr als fragwürdige Entscheidung von Schiedsrichter Habertag. Er sah ein Foul von Stefan Ammer. Rico Berger sackte das dritte Geschenk der Schiedsrichter ein und traf zum 1:4. Müllrose nun geschlagen. Vor heimischem Publikum konnte man nicht glauben was in dieser zweiten Halbzeit passiert war. Zumindest einen Treffer gab es dann doch noch zu sehen. Der über weite Strecken aus dem Spiel genommene Torjäger Paul Herrmann traf nach Vorlage von Gräber in der 91. Spielminute zum 2:4 Endstand. Es war Herrmann sein fünfter Saisontreffer.

 

Am kommenden Wochenende geht’s für den MSV zum Derby nach Markendorf.

 

Sport frei. 

Autor: Tobias Karge





danke für die unterstützung