28. Spieltag - zu Hause gegen den Tabellenführer

6 Platz 1
 45 Punkte 62
74:50 Torverh. 72:26
P. Herrmann Knipser R. Richter
30 Tore 34
Schiedsrichter Tobias Schmidt
Assistent I Felix Schwella
Assistent II Johan Mitzscherlich

Zum Ende der Saison kann es an der Tabellenspitze noch mächtig eng werden. Nachdem 2:2 zwischen Tabellenführer Wernsdorf und Blau-Weiß Markendorf haben die Randberliner nur noch 5 Punkte Vorsprung auf Verfolger und Ortsnachbar Niederlehme. Fünf Punkte klingen zunächst viel, können aber am Ende doch zu wenig sein. Der Müllroser SV kann der SG aus Niederlehme echte Schützenhilfe leisten und das Rennen um den Aufstieg zwei Spieltage vor Schluss noch spannend machen. Am kommenden Samstag – 27.05.2017 – trifft der MSV daheim auf die Frankonia aus Wernsdorf. Niederlehme empfängt Markendorf.

 

Setzt man voraus, dass der Müllroser SV sein Heimspiel gegen Wernsdorf erfolgreich bestreitet und die Blau-Weißen in Niederlehme scheitern, bleiben Wernsdorf nur zwei Punkte zwischen sich und der SG aus Niederlehme. Ebenfalls könnten sich die Schlaubetaler mit einem Sieg einen Tabellenplatz nach oben schießen. Durch das spielfreie Wochenende von Preußen Beeskow kann der MSV auf Platzt 5 der Tabelle klettern. Bei einer Markendorfer-Niederlage in Niederlehme wäre man auch an den Blue-Devils wieder auf einen Punkt dran.

Es ist und bleibt also in allen Belangen der Liga spannend. Die Schlaubetaler stehen mit einer kleinen Serie gut im Saft. Drei Siege aus den vergangenen drei Spielen kann man sich auf der Haben-Seite gutschreiben.

Vor dem Spiel gegen Tabellenführer Wernsdorf gibt es trotz alledem das eine oder andere Problem. Personell muss sich der MSV etwas einfallen lassen. Unlösbar ist die Situation nicht. Schließlich hat man genug qualitativ gute Spieler in seinen Reihen.

Definitiv fehlen wird Eric-Gordan Kirchhoff. Der Abwehrspieler zog sich im Spiel gegen Wünsdorf einen Bündelriss im Oberschenkel zu und fällt für unbestimmte Zeit aus. Auch die Einsätze von Dustin Berger und Max Herrmann sind fraglich. Beide klagen über leichte Probleme und lecken noch ihre Wunden aus dem Wünsdorf-Spiel. Arbeitsbedingt muss Malte Berg passen. Der defensive Mittelfeldspieler fehlte gegen Wünsdorf ebenfalls.

Neben dem Duell der beiden Teams erwartet die Zuschauer am kommenden Spieltag auch ein Duell der beiden Torkanonenjäger. Roland Richter (34 Tore) und Paul Herrmann (30 Tore) werden das Rennen um den Torschützenkönig unter sich ausmachen. Das direkte Aufeinandertreffen kann den entscheidenden Vorteil für einen der beiden Akteure bringen.

Es wird spannend. Bei voraussichtlich bestem Fußballwetter hoffen die Schlaubetaler-Kicker auf große Unterstützung aus den eigenen Reihen.

 

In der kommenden Woche steht dann das letzte Heimspiel in dieser Saison an. Derbystimmung ! Müllrose empfängt Markendorf am Hohenwalder Weg.

 

Sport frei.


danke für die unterstützung