27. Spieltag - Maximale Ausbeute nach drei Spielen

Schiedsrichter Benjamin Balke
Assistent I Marco Richter
Assistent II Pierre Meissner
0:1 Paul Herrmann
0:2 Tobias Karge
0:3 Jonas Schreier
1:4 Björn Koch
0:1 C. Krüger
0:2 Paul Herrmann
0:3 C. Krüger
1:4 Paul Herrmann

Erneut war der Müllroser SV erfolgreich. Am 20.05.17 setzten sich die Schlaubetaler auswärts gegen den MTV Wünsdorf mit 1:4 durch. Tore durch P. Herrmann, Karge, Schreier und Koch brachten den gewünschten Erfolg. Durch die Remis zwischen Markendorf und Wernsdorf sowie Bruchmühle und Beeskow, rückt der dritte Platz der LKO nun ein wenig weiter in Sichtweite. Bad Saarow weiterhin mit konstanter Leistung. Ihr Sonntagsspiel gegen Rüdersdorf konnten die Preußen mit 9:1 für sich entscheiden. Sechs Punkte trennen nun also Bad Saarow (3) und Müllrose (6).

Ohne die Gelb-Gesperrten Malte Berg (10.) und Denny Heinze (5.) reisten die Jungs aus dem Hohenwalder Weg nach Wünsdorf. Die in dieser Spielzeit gesammelten Erfahrungen mit den Randberliner waren nicht besonders positiv. 2:5 verlor der MSV das Hinspiel auf heimischen Rasen. Das Motto in Wünsdorf lautete also Wiedergutmachung. Schon in der Anfangsphase war klar, dass die Schlaubetaler ein robuster Gegner für die kommenden 90 Spielminuten erwartet.


Hart geführte Zweikämpfe prägten das gesamte Spiel. Ausgerichtet waren die ersten 15 Minuten auf das Tor der Gastgeber. P. Herrmann, Krüger und Beckmann verpassten jedoch den Führungstreffer. Die Schlaubetaler mit guten Spielansätzen und mehr Ideen. Dies sollte in der 20. Minute auch belohnt werden. Nach einem abgefangenen Angriff der Gäste landete Dustin Bergers Diagonalball über Krüger schließlich bei P. Herrmann. Der Routinier verwandelt sicher zum 0:1 und erzielte seinen 30. Saisontreffer. Das Spiel lief weiter auf das Tor der Hausherren. Die Gastgeber kamen nicht zwingend über wenige Entlastungsangriffe hinaus. Einschreiten musste Stefan Ammer dennoch. Einen präzisen Schuss entschärfte der MSV-Keeper sehenswert und klärte zur Ecke. Wirklich gefährlich wurde es nach dieser Wünsdorfer-Chance nicht mehr. Kurz vor dem Seitenwechsel dann die dicke Chance auf das wichtige 0:2. Nach Foul an Krüger im Strafraum entscheid Schiedsrichter Benjamin Balke sofort auf Strafstoß. Halbherzig geschossen, scheiterte Karge an Schiege. Es ging mit einer 0:1 Führung für die Gäste in die Pause.

 

Die zweite Hälfte begann hitziger. Die Gastgeber wollten den Ausgleich und stellten zügig die Formation um. Eine Sturmspitze mehr sollte den gewünschten Erfolg bringen. Der MSV jedoch hielt kräftig gegen die Angriffsversuche der Gastgeber. Immer wieder startete man vielversprechende Konter und spielte sich durch schnelle Passkombinationen vor die Wünsdorfer-Abwehrkette. In der 59. Spielminute dann endlich das erlösende 0:2. Nach einer Freistoßvariante von D. Berger und Ponta kann Schiegel den starken Kopfball von P. Herrmann parieren. Der Ball landete nahe dem Elfmeterpunkte bei Karge. Der Defensivspieler traf seinen Volleyschuss nicht satt aber effizient. Es stand 0:2. Für Karge der 11. Saisontreffer. Nur zehn Minuten später ein erneuter Treffer für den MSV. Nach Vorarbeit von Krüger verwandelte Schreier sicher zur 0:3 Führung. Zwischenzeitlich musste der angeschlagene Kirchhoff (Foulspiel 1.HZ) nun endgültig das Spielfeld verlassen. Für Kirchhoff kam Eric Zinke. Wünsdorf bäumte sich nochmals auf. Die Gäste wurden in einer guten Phase der Hausherren in die eigene Hälfte gedrückt. Balke hatte noch ein kleines Geschenk für die Hausherren parat. Nach „Foulspiel“ von Ponta entscheid er in Absprache mit seinem Schiedsrichtergespann auf Elfmeter. Torwart Helge Schiege verwandelte den Strafstoß für die Hausherren. Neuer Spielstand 1:3 (78.). Kurz zuvor kam Adolf Kampioni für Dustin Berger auf das Spielfeld. Das Spiel wurde nun zunehmend hitziger. Wünsdorf wollte den Anschlusstreffer. Teilweise recht unfair versuchte man seitens der Gastgeber diesen förmlich zu erzwingen. Viele Standardsituationen konnten jedoch nicht entscheidend genutzt werden. Schulze wechselte das dritte Mal. Til Rudolph ersetzte Schreier in der 83. Minute. Am Ende war es verdient, dass der MSV den Schlusspunkt dieser Partie setzte. Große Übersicht bewies Paul Herrmann in der 95. Minute. In einer Kontersituation sieht er den mitgelaufenen Koch. Herrmanns Außenrisspass bot dem Captain des MSV die perfekte Vorlage, seinen 2. Saisontreffer zu erzielen.

 

Dann war Schluss. Müllrose mit 9 Punkten aus den letzten 3 Spielen. Ein Aufwärtstrend.

 

Die kommenden Gegner heißen Wernsdorf (H) und Markendorf (H).

 

Sport frei.

Autor: Tobias Karge


danke für die unterstützung