25. Spieltag - Auswärtssieg in Bruchmühle

In einer hart umkämpften Partie setzte sich der Müllroser SV am Ende mit 1:3 bei der SG 47 Bruchmühle durch. Nachdem man bereits in der 2. Spielminute einen Gegentreffer hinnehmen musste, drehte man die Partie innerhalb einer viertel Stunde. Durch die Treffer von Tobias Karge (6.) und Paul Herrmann (17.) schwenkte man das Spiel noch in der ersten Halbzeit um. Denny Heinze besiegelte in der 78. Minute den 1:3 Auswärtserfolg. Deutlich hingegen war dieses Ergebnis nicht. Die Gastgeber waren insgesamt zu ungefährlich vor dem Tor von Adolf Kampioni.

 

 

 

 

Pünktlich um 14.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Lorenz das Spiel zwischen den beiden Tabellennachbarn an. Dass dieser „Sonntagskick“ kein leichtes Unterfangen werden würde, wussten beide Mannschaften. Schließlich sahen die Zuschauer bereits im Hinspiel ein hart geführtes Landesklassenspiel. Mit ihren vielen großgewachsenen Spielern war die SG schon in Müllrose immer wieder gefährlich vor das Tor gekommen. Das Spiel begann in den ersten Minuten mit einem leichten Abtasten. In der 2. Minute dann aber der schon fast gewohnte schnelle Gegentreffer. Nach einem langen Einwurf verlängerte Much den Ball im Strafraum und Höfer hatte keine Probleme den Ball aus zwei Metern im Tor unterzubringen. Abermals lief der MSV einem Rückstand hinterher. Lange sollte dies jedoch an diesem Sonntag nicht der Fall sein. Nach einer Ecke von Dustin Berger scheiterten die Klärungsversuche der Gastgeber. Aus dem Gewühle heraus war es Karge, der den Ball zum Ausgleich per Volleyschuss im Tor unterbrachte. Für den Defensivspieler war dies der 10. Saisontreffer (6.). Müllrose nun wieder zurück in der Partie. Es ging nun kampfbetont weiter. Mehr Druck in dieser Phase hatten die Gäste. Verdient kam es daher auch zur 1:2 Führung. Nach einem diagonalen Ball von Karge, verlängert Schreier per Kopf auf P. Herrmann. Der Schlaubetaler-Torjäger überlupfte Keeper Treu ansehnlich zum 1:2 (17.). Der MSV hatte das Spiel gedreht. Die Gastgeber aus Bruchmühle standen nun unter Zugzwang. Chancen gab es nun auf beiden Seiten. Ebenfalls wurde das Spiel auch immer rabiater. Denny Heinze erwischte es schwer am Kopf. Der Mittelfeldspieler musste minutenlang behandelt werden. Schließlich spielte er aber mit einer kleinen Platzwunde unter dem Auge weiter und stellte sich in den Dienst der Mannschaft.

 

Bruchmühle wartete nun mit langen Bällen auf die Außen auf. Liegen gelassen wurden Chancen durch Höfer und Much. Mehrmals hätte es hier 2:2 stehen „müssen“. Mit etwas Glück retteten sich die Schlaubetaler in die Halbzeit und nahmen die 1:2 Führung mit in die Kabine.

 

Unverändert kamen die Gäste zur zweiten Halbzeit auf das Feld. Bruchmühle ersetzte Phillip Much gegen Zimpel.

 

Wie schon im ersten Durchgang sollte die Partie weiterhin durch harte Zweikämpfe dominiert werden. Der MSV nahm diesen Kampf der Gastgeber an und stemmte sich mit aller Macht gegen die SG. Abermals ließen die Gastgeber viele Hochkaräter liegen. Gleich mehrmals hätte es erneut zum Ausgleich klingeln müssen. In diesem Moment hatte man auf Schlaubetaler-Seite wenig Zeit um durchzuatmen. Es war das erwartete Anlaufen der zurückliegenden Hausherren. Der MSV startete zwar immer wieder Entlastungsangriffe, konnte aber nicht zwingend vor das Tor von Treu kommen. In der 78. Spielminute dann die „Erlösung“. Nach einem Pressschlag nahm der Ball eine kuriose Flugkurve an. Nachdem man kurzzeitig auf Foulspiel an Heinze pochte, sah man den Ball im Tor der Hausherren einschlagen. Ein verrücktes Tor durch Denny Heinze bringt den Gästen aus dem Schlaubetal den so nötigen Treffer zum 1:3. Die letzten zwölf Spielminuten waren schwere Defensivarbeit. Bruchmühle lief immer wieder an. Mit einer starken Mannschaftsleistung stemmten sich nahezu alle 11 Spieler des MSV gegen die Angriffswellen der Gastgeber und hielten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff.

Autor: Tobias Karge

Torvorlagen

Assists: 1:1 (Dustin Berger - Ecke), 1:2 (Jonas Schreier), 1:3 (Elias Ponta)


danke für die unterstützung