16. Spieltag - Nachholspiel = Osterkick gegen Beeskow

Nachdem die Partie zwischen dem Müllroser SV und Preußen Beeskow nicht wie geplant zum Rückrundenstart stattfinden konnte, wird diese nun am 17.04.2017 nachgeholt. Beide Teams gehen mit verschiedenen Ausgangsituationen in dieses Derby. Für den MSV läuft es derzeit alles andere als rund. Seit der Heimniederlage gegen Wünsdorf am 26.11.2016 lief bei den Schlaubetalern nichts mehr zusammen. Magere fünf Punkte konnte man in diesem Zeitraum auf der Haben-Seite verbuchen. Lediglich der Sieg über den Landesligaabsteiger aus Rüdersdorf und die Unentschieden gegen Großziethen und Woltersdorf brachten zählbares hervor. Die restlichen sieben Ligapartien gingen in diesem Zeitraum verloren. Der Anschluss an die Spitzengruppe rückt Spieltag für Spieltag weiter in die Ferne. Dabei war man so stark in diese Spielzeit gestartet. Nach zehn Partien erspielten sich die Schlaubetaler-Fußballer satte 28 Punkte und hatten die Visiere scharf gestellt den Schritt in die Landesliga zu wagen. Begonnen hatte alles mit einem klaren Auswärtssieg am ersten Spieltag. Der Gegner am 13.08.2016 hieß Preußen Beeskow.

Seitens der Preußen sollte die Hinrunde der laufenden Saison 16/17 nichts wirklich Atemberaubendes bereithalten. Zwar konnten die Ortsnachbarn der Müllroser sieben Siege einfahren, mussten aber auch sechs Niederlagen und ein Unentschieden hinnehmen. So durchwachsen die Hinrunde auch war, so stark präsentieren sich die Preußen seit Beginn der Rückrunde. Ungeschlagen kämpfte sich das Team unter Trainer Pröschild Rang für Rang nach oben. Am 22. Spieltag konnten sie sogar den nächsten Schritt vollziehen. Mit dem Sieg über die SG Großziethen schob sich Beeskow an Blau-Weiß Markendorf vorbei auf Platz 3 der Tabelle. Zwar liegen sie dort immer noch sieben Punkte hinter dem Zweitplatzierten aus Niederlehme, können aber mit einer weiter anhaltenden konstanten Leistung richtig Unruhe im Aufstiegskampf stiften. Bisher machen diesen Wernsdorf und Niederlehme unter sich aus.

 

Es wird das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison werden. Nach dem ersten Spieltag, trafen Müllrose und Beeskow auch im Achtelfinale des Ostbrandenburgpokals aufeinander. Nachdem kurz vor dem Spiel gleich drei Spieler des MSV aufgrund von Krankheiten die Segel streichen mussten, verlor man vor heimischem Publikum mit 1:3 und schied aus dem Pokalrennen aus. Besonders bitter, Paul Herrmann verletzte sich nach einem Foul so stark am Fuß, dass er für mehrere Monate ausfiel. Seine Verletzung leitete mehr oder minder die Negativserie der Schlaubetaler ein.

 

Für den MSV steht eines fest. Man will weiterhin Moral und Kampfgeist zeigen. Nachdem man solch eine furiose Startphase der Saison hatte und dann so viele Rückschläge einstecken musste, ist es schwer die Köpfe oben zu behalten. Spieler und Trainer arbeiten Woche für Woche hart daran das Müllroser-Boot wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Bisher leider ohne wirklichen Erfolg.

 

Da man selbst kein Wort mehr im Thema Aufstiegskampf mitzureden hat, will man dennoch den Teams ein Bein stellen, die den Sprung in die nächste Liga noch vor den Augen haben. Eine dieser Mannschaften ist der kommende Gegner aus Beeskow.

 

Ob die Schlaubetaler endlich wieder einen Erfolg verbuchen können und der Knoten vor den heimischen Zuschauern platzt, erfahren wir am Ostermontag, den 17.04.2017. Anstoß am Hohenwalder Weg ist um 14:00 Uhr.

 

Sport frei.

 

Autor: Tobias Karge


danke für die unterstützung