17. Spieltag - Rehfelde siegt gegen Müllroser

Müllroser SV weiterhin ohne Erfolg in der Liga. Auch der 17. Spieltag sollte für die Schlaubetaler Kicker kein erfolgreicher werden. Am 04.03.2017 ging es zum verspäteten Rückrundenauftakt nach Rehfelde. Die bisherige Bilanz gegen die Grün-Weißen gab vielversprechende Daten her. Nach sieben bisherigen Aufeinandertreffen musste der MSV nur eine Niederlage hinnehmen.

 

 

Man konnte aus den vollen schöpfen. Mit insgesamt 18 Spielern reiste der Tabellenvierte vom Hohenwalder in Rehfelde an. Erfreuliche Nachrichten gab es bereits unter Woche beim Mannschaftstraining. Paul Herrmann sollte Ronny Schulze und Michael Jänisch wieder zur Verfügung stehen. Nach seiner langen Verletzungspause stand P.Herrmann gegen Rehfelde erstmals wieder im Kader. Ebenfalls gab es gleich drei Debuts zu verzeichnen. Max Herrmann, Denny Heinze und Lukas Gräber sollten am 17. Spieltag ihr erstes Spiele für den MSV in dieser Saison absolvieren.

 

Pünktlich um 15 Uhr pfiff Schiedsrichter Donhauser das Spiel an. Die Anfangsphase lief relativ ausgeglichen. Wenn man es detailierter auswerten würde könnte man sagen, dass Müllrose eine leichte Überhand hätte. Die Gastgeber ließen den Gästen einige Räume. Chancen durch Karge, M. Herrmann, Koch und Heinze blieben jedoch weitestgehend ungefährlich und das Spiel verlagerte sich immer mehr zwischen die Strafräumen. Nach 17 Minuten gab es den ersten Wechsel. Nach einem Zusammenprall musste Eric Zinke den Platz verlassen. Nachdem sein Auge erst stark anschwoll ist nun nach späterer Diagnose klar, dass der 18-jährige eine Nasenbeinfraktur erlitten hat. Ebenfalls besteht der Verdacht auf eine Jochbeinfraktur. Frisch im Spiel war nun Eric Kirchhoff.

 

Die erste Halbzeit verlief weiterhin unauffällig. Es war ein eher durchwachsenes Landesklassespiel. Kurz vor der Halbzeit, Freistoß für die Gastgeber. Nachdem beim MSV wohl Unstimmigkeiten in der Zuordnung herrschten, hatte Mahmuti keine Probleme den langen Ball per Kopf über Ammer zu lupfen und das 1:0 zu besiegeln (37).

 

Kurz darauf ging es in die Kabinen.

 

Rehfelde mit der Führung im Rücken. Müllrose im Zugzwang. Man wollte und musste dieses Spiel in der zweiten Hälfte drehen um wichtige drei Punkte einzufahren. Der Plan schien sich schnell in die richtige Bahn lenken zu lassen. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff trifft Denny Heinze zum 1:1 Ausgleich. Die Torvorlage kam vom Müllroser Kapitän Björn Koch.

 

Aufbäumen nun auf beiden Seiten. Das Spiel verstrickte sich immer weiter in hart geführte Zweikämpfe und viele Fouls. Die Gäste wollten das Spiel nun drehen. In der 61. Minute war es dann soweit. Top-Stürmer Paul Herrmann kam aufs Spielfeld. Schluss war für Schreier, der den Platz verließ. Beide Teams nun mit vielen Fehlpässen. Zwingende Aktionen in die Spitze kamen nicht zustande. Ein typisches Spiel, welches am Ende meist Unentschieden endet.

 

In der 74. Spielminute dann der erneute Dämpfer. Nach unglücklichem Foul von Ponta im Strafraum, entscheid Schiedsrichter Donhauser ohne zu zögern auf Elfmeter. Frontzek schiebt vom Punkt unhaltbar zum umjubelten 2:1 ein.

 

Das Spiel nun noch ruppiger. Rehfelde mauerte und wollte die knappe Führung über die Zeit bringen. Müllrose wechselte erneut. Lukas Gräber kam für Karge (85.). Lange Bälle in die Spitze sollten nun den Lucky Punch bringen. Die Schlaubetaler drängten mit aller Macht auf den Ausgleich. An der großgewachsenen und mit 11 Mann eng gestrickten Defensive der Gastgeber biss man sich jedoch bis zum Abpfiff die Zähne aus. Dann war Schluss. Wieder jubelten die Gegner. Mit der nun fünften Liganiederlage in Folge geht die „Krise“ in Müllroser weiter.

 

Am kommenden Wochenende begrüßt man die SV aus Woltersdorf zum ersten Heimspiel im Jahr 2017. Hier muss der Knoten platzen!

 

Sport frei.


danke für die unterstützung