10. Spieltag - MSV nun mit 9-Punkte-Polster

Mit dem ersten Aufeinandertreffen seit mehr als 16 Jahren stand dem Müllroser SV ein bisher noch recht unbekannter Gegner aus Bruchmühle gegenüber. Die SG platzierte sich vor Anpfiff des 10. Spieltages auf Rang Sechs der Landesklassentabelle. Der MSV hingegen stand mit 25 Zählern und einer weißen Weste auf dem Sonnenplatz der Liga und wollte diesen auch gegen die Gäste aus Bruchmühle verteidigen. Auch die Verfolger aus Niederlehme und Markendorf mussten Ihre Aufgaben gegen Woltersdorf und Wünsdorf erfolgreich lösen um den Anschluss an den Spitzenreiter aus dem Schlaubetal nicht zu verlieren.

 

 

 

Mit dem Sieg über Luckenwalde am 29.10.16 baute der Müllroser SV die Tabellenführung erstmals auf 6 Punkte aus. Bitter hingegen waren die Verletzungen von Fuhrmann und Krüger. Relativ schnell war klar, dass der großgewachsene Defensivmann Fuhrmann wohl für einen längeren Zeitraum ausfallen würde. Nach erster Begutachtung deutete alles auf einen Muskelfaserriss im Oberschenkel hin. Der mit einer Zerrung lahmgelegte Krüger hingegen konnte unter der Woche mit Laufeinheiten am Mannschaftstraining teilnehmen. Sein Einsatz gegen die SG aus Bruchmühle war jedoch bis zum Anpfiff unklar. Nach seiner individuellen Erwärmung gab Krüger das „okay“ für unbestimmte Zeit und lief in der Start-Elf auf. Unter der Woche gab es auch erfreuliche Nachrichten. Mit Jonas Schreier gewinnt der Müllroser SV einen neuen Spieler hinzu. Schreier sollte und konnte direkt am 10. Spieltag mitwirken und wertete den Schlaubetaler-Kader mit seiner Person auf.

 


Bei nasskaltem Wetter viel also der Anpfiff zu dem mit Spannung erwartetem Spiel. Christopher Sagert rutschte für Fuhrmann in die Defensive und auch der in der Vorwoche durch eine Erkältung ausgefallene Eric Zinke war wieder mit von der Partie. Schnell wurde klar, dass die Gäste aus Bruchmühle eine robuste Mannschaft ins Rennen schickten. Die spielerischen Defizite sollten durch lange Bälle und Kopfballduelle kompensiert werden. Der Plan rund um die Jungs von Trainer Ulbrich sollte in den ersten Minuten aufgehen. Die Hausherren hatten so ihre Probleme mit der Spielweise der Gäste. Ammer musste wie schon in den vorherigen Spielen mehrmals glänzen um die Schlaubetaler vor einem frühen Rückstand zu bewahren.

 


In den ersten 30 Spielminuten fand das Spiel größtenteils zwischen den Strafräumen statt. Viele harte Zweikämpfe, Fouls und Pfiffe durch Schiedsrichter Meißner prägten die erste halbe Stunde. Es war schon sehr rüde was die Gäste aus Bruchmühle an den Tag legten. So war es auch nicht verwunderlich, dass in der 30. Minute der erste Spieler den Platz verlassen musste. Das Foulspiel von Thomas Ae an Paul Herrmann wertete Meißner als Notbremse und schickte Ae mit einer glatten roten Karte vom Feld. Wie erwartet gab es zu dieser Entscheidung viel Redebedarf seitens der Gästespieler und Trainer. In der 32. Minute dann erneut ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze der Gäste. Der zunächst abgeblockte Freistoß von P. Herrmann landet direkt vor seinen Füßen und der Müllroser Torjäger steht umringt im Strafraum der Bruchmühler-Defensive. Dann erneut ein Pfiff. Nachdem Herrmann fällt entscheidet Meißner ohne zu zögern auf Foulelfmeter. Der Unparteiische stand gut um die Situation richtig einschätzen zu können. Herrmann selbst schnappt sich das Leder und schiebt gegen Großmann zur 1:0 Führung ein. Viel mehr passierte nicht und es ging für beide Teams in die Kabinen.

 

 

Die zweite Hälfte begann so, wie die erste Halbzeit endete. Müllrose weiter am Drücker. Man wollte und musste nachlegen um auf der sicheren Seite zu sein. Trotz der Unterzahlsituation, kamen die Gäste durch Ihre schnellen Gegenstöße immer wieder in aussichtsreiche Positionen um den Schlaubetalern das Leben schwer zu machen. Wurde es ernst, konnte man jedoch auf Ammer vertrauen. Auch der angeschlagene Krüger war noch auf dem Feld. Der Kreativkopf zeigte dem Trainergespann um Schulze und Jänisch bereits an, dass seine Auswechslung bevorsteht. In der 60. Spielminute gab es für Krüger jedoch eine andere Aufgabe die er erledigen sollte. Malte Berg schickte Krüger mit einem steilen Pass in die Box. Krüger bleibt im Duell mit Großmann eiskalt und verwandelt zur umjubelten 2:0 Führung. In Anbetracht der unberechenbaren Gegenstöße der Gegner war dieser Treffer wichtig um Sicherheit in das Spiel zu bringen. Acht Minuten später durfte Krüger dann wohlverdient das Spielfeld verlassen. Für Ihn neu im Spiel war Jonas Schreier. Kurze Zeit zuvor verließ der Gelb-Rot-Gefährdete Berg das Feld. Ihn ersetzte in der 63. Spielminute Erik Schlesinger.

 


Die Gäste gaben sich dennoch nicht auf. Ihre Versuche das Spiel noch zu drehen endeten jedoch oftmals in Müllroser-Kontersituationen. Erfolgreich konnte man diese aber bis zum Ende nicht ausspielen. In der 76. Spielminute verließ dann auch D. Berger das Feld. Auch Berger war mit einer gelben Karte vorbelastet. Für Berger lief nun Eric Sellin auf.

 

In der letzten Viertelstunde verwalteten die Hausherren die 2:0 Führung. Wirklich gefährlich wurde es auf beiden Seite nicht mehr.

 

Bitter wurde es dennoch kurz vor Schluss. Nach seiner gelben Karte in der 90. Minute (taktisches Foul) sah Elias Ponta in der 92. Spielminute nach einem erneuten Foulspiel die Gelb-Rote-Karte durch Meißner. Ponta wird den Schlaubetalern somit beim kommenden Ligaspiel gegen Wünsdorf fehlen.

 

Dann war Schluss. Der MSV behält seine weiße Weste. Mit dem Sieg über Bruchmühle schreibt man nun neun Siege und ein Unentschieden nieder. Mit dem Abpfiff am Hohenwalder Weg wurden auch die Spielergebnisse der Verfolger aus Niederlehme und Markendorf an Spieler, Trainer und Fans weitergegeben. Beide verloren Ihre Auswärtsspiele und lassen somit das Punkte-Polster der Schlaubetaler auf neun Punkte anschwellen.

 

Am kommenden Wochenende steht abermals ein Pokalwochenende vor der Tür. In Müllrose kommt es zum Kracher. Im Achtelfinale des Ostbrandenburgpokals heißt es Müllroser SV gegen Preußen Beeskow.

 

Durch das freie Spieltagwochenende am 19.11.2016 bestreitet der MSV sein nächstes Ligaspiel erst am 26.11.16. Zu Gast in Müllrose ist dann der MTV aus Wünsdorf.

 

Sport frei.


SOCIAL MEDIA - FEED



Du hast keinen Instagram- oder Facebook-Account?

Kein Problem!

Lade dir jetzt unsere MSV-App und gelange zu allen Inhalten unserer Social-Media Plattformen ohne ein lästiges Kundenkonto zu erstellen.

Wie du zu unserer App gelangst, findest du >> hier





ERSTKONTAKT


NACHRICHT SENDEN

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

DEIN WEG ZU UNS