4. Spieltag - Mit sechs Treffern an die Tabellenspitze

Ein lupenreiner Hattrick durch Paul Herrmann und die Jokertore durch die eingewechselten T. Berger und C. Krüger lassen den Müllroser SV weiter auf der Erfolgswelle schwimmen. Souverän dominierte man die Gäste aus Rüdersdorf, die abermals ohne einen Punktgewinn die Rückreise antreten mussten. Mit einem Torverhältnis von 18:7 Toren postiert sich der MSV vor den punktgleichen Blau-Weißen aus Markendorf.

 

 

 

Am 4. Spieltag empfing der Müllroser SV mit dem MSV 19 Rüdersdorf den Absteiger aus der Landesliga Nord und aktuellen Tabellenletzten der Landesklasse Ost. Die Mannschaft aus Rüdersdorf im Umbruch, mit einer Mischung aus einigen erfahrenen Spielern und aufrückenden A-Junioren versucht man in dieser Saison in der LKO zu bestehen. Letztmalig um die Jahrtausendwende standen sich beide Vereine gegenüber, ebenfalls in der Landesklasse Ost. Müllrose blieb in diesen 4 Begegnungen sieglos, erreichte lediglich ein Remis. Vor der aktuellen Begegnung, die Schlaubetaler aber favorisiert.

 

Müllrose begann gut, nach einem Eckball von Dustin Berger verfehlt Christopher Fuhrmann mit seinem Kopfball das nur knapp (3). Dennoch mussten sich die Müllroser bis zur 17. Minute gedulden, ehe sie erstmals jubeln konnte. Nach einem Einwurf von Eric Sellin bringt Eric Zinke den Ball zu Paul Herrmann und von der Strafraumgrenze schiebt der Torjäger den Ball durch die Abwehr und an Torhüter Boldt vorbei ins Tor. Das Spiel nicht hochklassig. Müllrose mit leichten optischen Vorteilen, doch die Gäste spielen munter mit und versuchen den Ball mit schnellem Umschaltspiel vor das gegnerische Tor zu tragen. Doch rassige Torraumszenen und Torchancen fehlen auf beiden Seiten. Fast schien das Spiel als (Spät)Sommerkick so dahin zu plätschern, da sorgt das 2:0 für einen kurzen Weckruf.  Eckball von Dustin Berger, Eric-Gordan mit dem Kopfball und Paul Herrmann steht einmal mehr goldrichtig (28.). Erste nennenswert gefährliche Toraktion für die Gäste in der 31. Minute, doch Stefan Ammer klärt gegen Patrick Schulze problemlos. Auch die erst durch einen Müllroser Ballverlust ermöglichte Torchance wird von Sebastian Theissen nicht genutzt, es bleibt beim 2:0 (36.). Müllrose da mit mehr Effektivität, nach Anspiel von Tobias Karge setzt sich Paul Herrmann durch und erzielt das 3:0 (39.). Rüdersdorf reklamiert ein Handspiel des Stürmers, doch weder der Schiedsrichter noch sein Assistent konnten einen Regelverstoß erkennen. Das 3:0 zur Pause überraschend deutlich, Müllrose macht aus Wenig Viel. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erzielen die Gäste durch Theissen das 1:3, aus spitzem Winkel lässt Ammer den scharf getretenen Ball über sich ins Tor abklatschen (47.). Bei Müllrose fühlte man sich an die Vorwoche erinnert, als man in Woltersdorf eine 3:0 Pausenführung innerhalb weniger Minuten aus der Hand gab. Doch Rüdersdorf an diesem Tag nicht mit der notwendigen Durchschlagskraft. Nach dem Treffer verflachte die Partie schnell wieder. Immerhin rafften sich die Gastgeber nach gut einer Stunde noch einmal auf und zogen das Tempo an. In der 69. Minute läuft Elias Ponta auf der linken Seite bis an die Grundlinie durch und spielt den Ball in den Strafraum. Rüdersdorf scheint klären zu können, doch der Ball kommt zum kurz zuvor eingewechselten Christopher Krüger. Es folgt ein Pass auf den freistehenden Till Berger und mühelos versenkt dieser das Spielgerät zum vorentscheidenden 4:1 im Netz (69.). Es folgen 2 ausgelassene Großchancen von Paul Herrmann, der sowohl in der 71.  als auch in der 73. Minute weitere Tore verpasst. Rüdersdorf meldet sich in der 75. Minute zurück, ein Schuss von Schulze geht knapp am Pfosten vorbei. In der 78. Minute die 3. Riesenchance, die Herrmann liegen lässt - ärgerlich. Die Gäste bemühen sich trotz des Rückstandes um eine Resultatsverbesserung und bejubeln in der 82. Minute das 2:4. Doch der Schiedsrichterassistent sieht eine Abseitsposition vom Torschützen Weber, eine knappe Entscheidung. Auf der Gegenseite fällt das 5:1, eingeleitet von Ponta und Herrmann erzielt Krüger den Treffer (86.). Und Christopher Krüger legt nach, unmittelbar vor dem Abpfiff fällt noch das 6:1 (90.). Am Ende ein klarer Sieg der sicherlich aufgrund des klaren Chancenübergewichtes der Müllroser hochverdient ist. Aber er verdeckt auch viele schwächere Momente im Müllroser Spiel. So ist die errungene Tabellenführung zwar eine schöne Momentaufnahme, von einem dominierenden Spitzenteam ist der Müllroser Sportverein aber noch weit entfernt. Das nächste Punktspiel findet am nächsten Sonntag statt, um 15:30 Uhr spielt man dann in Großziethen.

 

 

S.Zinke


danke für die unterstützung