Vier Neue in der Liga - Derbys werden zur Seltenheit

 

Relativ früh war bekannt, dass es ein Derby gegen Eisenhüttenstadt in der Saison 2016/17 nicht mehr geben wird. Nach Bekanntmachung der Ligaeinteilungen stehen vier neue Vereine fest, die die Landesklasse Ost bereichern werden. Zwei Aufsteiger aus den Kreisoberligen sowie ein Absteiger aus der Landesliga positionieren sich und blicken auf die Ihnen recht unbekannten Gegner. Ebenfalls rutscht Bruchmühle aus der Landesklasse Nord in die Liga.

 

 

Blau-Weiß Markendorf ist einer der Vereine, der seit mehreren Jahren in einem harten Wettbewerb mit dem Müllroser SV steht. Die Spiele gegen die „Blue Devils“ haben stets Derbycharakter. Angenehm für beide Mannschaften ist auch, dass die Anreisedauer bei nur knapp 20 Minuten liegt.

 


Preußen Beeskow stellt den nächsten Ortsnachbarn des MSV in der Liga. Wie auch gegen Markendorf, sind Spiele gegen die Preußen etwas Besonderes. Egal ob Markendorf, Beeskow oder Müllrose. Jedes dieser Teams will klarstellen, wer aus der Region die Hosen in der Liga an hat.

 


Aufsteiger Kreisoberliga OBR

Mit 66 Punkten im Gepäck und 100 erzielten Treffern sicherten sich die Randberliner den Aufstieg in die Landesklasse Ost. Gefährlich werden konnte Ihnen nur die Oberliga-Reserve des 1. FC Frankfurt. Verblüffend ist auch die starke Defensive. Nur 29 Gegentore mussten die Kicker aus Woltersdorf hinnehmen.

 



Aufsteiger Kreisoberliga Dahme/Fläming

Noch mehr Punkte als Woltersdorf holten die Spieler aus Großziethen in Ihrer Liga. Mit 73 Punkten und somit 8 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten steigen Sie nun in die Landesklasse auf. In der Offensive scheinen die Jungs von der SG ebenfalls scharfe Geschütze zu fahren. 138 Tore konnten Sie erzielen und mussten nur 24 Gegentreffer in Kauf nehmen.

 



Versetzt aus Landesklasse Nord

Liest man die Namen in der Landesklasse Nord, kann man erahnen aber nicht mit Sicherheit sagen, dass es sich um keine schwache Liga handelt. Nach Abschluss der abgelaufenen Saison 15/16 belegten die Neuankömmlinge aus Bruchmühle den sechsten Tabellenplatz. Mit 44 Zählern stehen die Kicker aus Bruchmühle im Mittelfeld der Tabelle und haben ähnlich viele Punkte wie der MSV erspielen können



Absteiger Landesliga Süd

Abgeschlagen und mit 10 Punkten Rückstand auf den sicheren und rettenden 14. Tabellenplatz steigen die Rüdersdorfer nach langem Verbleib in der Landesliga ab. Magere 18 Punkte und nur 29 erzielte Tore unterstreichen die eher schlechte Saison der Randberliner. Wie stark oder schwach der MSV aus Rüdersdorf wirklich ist, lässt sich erst beim ersten Aufeinandertreffen feststellen.

 


Landesklasse Nord

FSV Blau-Weiß Wriezen
SC Victoria Templin
1. FV Stahl Finow
FC 06 Einheit Grünow
FSV Schorfheide Joachimsthal
Blau-Weiß 90 Gartz
Angermünder FC
Fortuna Britz
Birkenwerder BC
1. FV Eintracht Wandlitz
Schönower SV
VfB Gramzow (Aufsteiger)
Oranienburger FC II
SV Altlüdersdorf II (Aufsteiger)
Grün-Weiß Ahrensfelde
Lindower SV (Aufsteiger)

Landesklasse West

Fortuna Babelsberg
Potsdamer Kickers (Aufsteiger)
SG Bornim
Teltower FV (Staffelwechsel)
SV Union Neuruppin
FK Hansa Wittstock
ESV Lok Potsdam
SV Rhinow/Großderschau
TSV Treuenbrietzen
Rot-Weiß Gülitz
Meyenburger SV
FSV Veritas Wittenberge
VfL Nauen
SG Lok Brandenburg
Schwarz-Weiß Zaatzke
ESV Lok Seddin


Landesklasse Ost

Preußen Bad Saarow
SG Niederlehme
Frankonia Wernsdorf
SG Großziethen (Aufsteiger)
Grün-Weiß Union Bestensee
SG Bruchmühle (Staffelwechsel)
Grün-Weiß Rehfelde
MTV Wünsdorf
Eintracht Königs Wusterhausen
MSV Rüdersdorf (Absteiger LL)
SV Siethen
Blau-Weiß Markendorf
Müllroser SV
Preussen Beeskow
FSV Luckenwalde II
SV Woltersdorf (Aufsteiger)

Landesklasse Süd

VfB Herzberg
VfB Hohenleipisch II (Aufsteiger)
FSV Rot-Weiß Luckau
SC Spremberg
VfB Cottbus
SV Großräschen
FC Bad Liebenwerda
Eintracht Lauchhammer
Eintracht Peitz
SG Friedersdorf
TSV Schlieben
FSV Lauchhammer
SSV Alemannia Altdöbern
Einheit Drebkau
SV Döbern
SV Guhrow (Aufsteiger)



danke für die unterstützung