28. Spieltag - Wernsdorf macht das Spiel und siegt zurecht

 

Die Negativserie hält weiter an. Der Müllroser SV verliert sein vorletztes Heimspiel am Freitagabend, den 27.05.2016 deutlich mit 0:2 gegen die Frankonia aus Wernsdorf. Vor 75 Zuschauern bot man eine durch-schnittliche Leistung. Das Spiel dominierten die Gäste aus Randberlin. Schnelle Passfolgen und aggressives Verhalten im Mittelfeld ließen die Hausherren hinterherlaufen. Entlastungsangriffe seitens der Müllroser gab es kaum. Die meist lang in die Spitze gespielten Bälle konnte P. Herrmann nicht verwerten, da dieser gleich von mehreren Gegenspielern abgedeckt wurde. Die Gästeführung fiel schon früh in der ersten Halbzeit. Nach 14 Minuten nutzt Hofmann einen Torwartfehler von Ammer aus und überlupft diesen zum umjubelten 0:1.


Start-Elf:

Stefan Ammer

T. Berger, Kirchhoff, Ponta, Gutschmidt

Koch, Berg, Schlesinger, Sellin

Krüger

P. Herrmann 


Ersatzspieler:

Jänisch, Fuhrmann, Kampioni

Torschützen:

-


Karten:

T. Berger (G)

M. Berg (G)

Kirchhoff (G)


Schiedsrichter / Assistenten:


Felix Alich, Robert Großer / Andre Suckert



Im Rückblick auf die bittere Niederlage der Frankonia im Hinspiel, als man ein sehr spätes Gegentor hinnehmen musste welches letztendlich zur Niederlage geführt hatte, saß der Stachel tief und man wollte den MSV zur Not auch mit Hilfe der mit angereisten Fans zur Niederlage brüllen. Das Spiel verläuft sich nun etwas. Viele Zweikämpfe spielen sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Immer mal wieder gefährlich wird es vor dem Tor der Hausherren, wo Ammer die Müllroser-Jungs gleich zwei Mal vor weiteren Gegentoren bewahrte. Auch Eric-Gordan-Kirchhoff brachte sich mit mehreren guten Rettungsaktionen immer wieder zwischen Ball und Tor und konnte den zunächst schmeichelhaften 0:1 Rückstand erhalten.

 

 

Kurz vor der Pause dann ein Schreckmoment. Mit Beschwerden im Brustbereich verließ Eric Sellin von selbst das Spielfeld. Wie der Müllroser-Mittelfeldspieler selbst sagt, waren es Atemaussetzer und Schmerzen der Herzregion, die den 25-jährigen dazu brachten das Spielfeld zu verlassen. Ein RTW war sofort vor Ort und konnte Sellin versorgen. Diesem geht´s mittlerweile wieder besser und er musste nicht lang im Krankenhaus ausharren.

 

 

Der MSV also mit seinem ersten Wechsel zur Halbzeit. Für Sellin nun auf dem Platz steht Adolf Kampioni. Die zweite Hälfte verlief identisch der Ersten. Viele Spielanteile gehörten den Aufstiegsambitionierten Gästen aus Wernsdorf. Chancen ergeben sich für die Müllroser-Elf so gut wie keine. Eher ist man noch im Glück, dass es abermals Ammer ist, der den MSV noch im Spiel hält und seinen Fehler zum 0:1 allemal ausgebügelt hat. Auch die Latte verhinderte Schlimmeres. In der 70. und 81. Minute wechselt Trainer Ronny Schulze und bringt Fuhrmann für Berg und Jänisch für Schlesinger. Die letzten zehn Minuten der Partie plätscherten so dahin, bis in der 90. Spielminute zum Freistoß vor dem Müllroser-Kasten gepfiffen wird. Tim Liedloff legt sich den Ball zurecht und krönt den Sieg seiner Mannschaft mit einem gut geschossenen Freistoßtreffer.

 

 

Abermals stehen die Hausherren also mit leeren Händen da und die Frankonia aus Wernsdorf hält weiter den Anschluss zu Spitzenreiter Schöneiche. Der Müllroser SV verbleibt auf dem siebenten Tabellenplatz. Dies ist auch dem geschuldet, dass die Blau-Weißen aus Markendorf ähnlich wenig auf die Erfolgsspur finden wie die Schlaubekicker.

 

 

In der kommenden Woche geht es für den MSV zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Königs Wusterhausen.

 

 

Sport frei.

 


danke für die unterstützung