21. Spieltag - Müllrose landet BigPoint im Derby gegen Markendorf

 

Kämpfen, beißen, ackern! Derbyzeit in der Landesklasse Ost. Ziemlich genau um 15 Uhr ertönte der Anpfiff zum Landesklassen-Kracher am Wochenende im Markendorfer Sportpark. Zu Gast bei den „Blue-Devils“, ist der Ligakonkurrent und Ortsnachbar aus Müllrose. Packende, spannende aber vor allem immer wieder gut besuchte Derbys lieferten sich die beiden langjährigen Landesklassevertreter in den letzten Jahren und stehen sich im aktuellen Teamvergleich auf Augenhöhe gegenüber. Auch die tabellarische Ausgangssituation vor dem Spiel versprach einiges an Emotionen und Spannung. So traf bei bestem Fußballwetter der Zweit- auf den Viertplatzierten.


Start-Elf:

Stefan Ammer,

C. Fuhrmann, E.Kirchhoff, Elias Ponta, Apel

B. Koch, M. Berg, Gutschmidt, Krüger

M. Herrmann,

P. Herrmann


Ersatzspieler:

Til Berger, Dustin Berger, Eric Sellin, C. Sagert

Torschützen:

P. Herrmann, C. Krüger


Karten:

M. Herrmann (G), E.G.Kirchhoff (G)


Schiedsrichter / Assistenten:

Sven Hennig / David Below, Martin Meyer



Konzentration, Anspannung und der Wille zu Siegen stand den beiden Teams beim Lauf auf das Spielfeld förmlich ins Gesicht geschrieben. Schließlich hatten sich doch auch rund 230 Zuschauer eingefunden um den 21. Spieltag nicht zu verpassen. Die Schlüsselszene bekamen die Anhänger und Fans in der 73. Minute geboten, als Christopher Krüger den Ball zum umjubelten 1:2 im Tor unterbrachte.


Beginnen wollen wir jedoch mit dem Start der Partie. Schon ab der ersten Minute an schenkten sich die beideTeams nichts. Zuerst ist es P. Herrmann, der bereits nach 30 Sekunden für die erste torgefährliche Chance der Gäste sorgte. Sein Volleyschuss aus 20 Metern verpasste jedoch knapp das Tor. Der direkte Gegenstoß der Hausherren folgte prompt. Nach einem Foul von Malte Berg tritt Alexander Bernwald zum Freistoß aus 23 Metern an. Ammer entschärft diesen jedoch sicher. Es ging in den ersten Spielminuten weiter hitzig zur Sache und beide Teams richteten Ihre Segel in den ersten 10 Minuten klar auf Sieg. Auf beiden Seiten gab es immer wieder Offensivaktionen, die allerdings selten zum Torabschluss kamen. Zunehmend verflachte das Spiel ein wenig und spielte sich mehr zwischen den Strafräumen ab. Erst in der 30. Minute kamen dann auch die Blau-Weißen aus Markendorf zu Ihrer ersten wirklich gefährlichen Torchance. Das stärkere und überlegenere Team war bisher jedoch der Müllroser SV. So sind es vor allem Christopher Krüger und Max Herrmann die mit kämpferischen Leistungen immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ist der Ballbesitz noch relativ gut verteilt, erkannten jedoch die Hausherren aus Markendorf, dass Sie mehr in das Spiel investieren müssen. In der 37. Minute wusste man dies auch umzusetzen. Nach Freistoß von Krause-Hein folgte wildes Gewusel im Müllroser Strafraum. Zu einem Torabschluss kam es in dieser Aktion jedoch nicht.

Kurz darauf in der 43. Minute konterten erneut die Gastgeber, fanden aber Ihre Endstation beim Müllroser Innenverteidiger Christopher Fuhrmann. Müllrose in dieser Phase des Spiels dennoch das bessere Team. Ernüchterung dann aber kurz vor dem Halbzeitpfiff. Ist es in der 43. Minute noch der Müllroser-Stürmer Max Herrmann, der eine Großchance vor dem Markendorfer-Tor liegen lässt, macht es sein Gegenüber Alexander Bernwald besser. Nach Freistoß von Florian Krause-Hein vollendet dieser in seinem ersten Heimspiel für die Blau-Weißen die Flanke per Kopf zur 1:0 Führung. Schiedsrichter Hennig pfeift kurz darauf die erste Hälfte ab und es geht für beide Mannschaften in die Kabinen.


Ohne Wechsel ging es für die Mannschaften wieder zurück aufs Feld. Deutlich frischer wirkten aber die Hausherren. Nach einem unglücklichen Abschlag von Stefan Ammer ergibt sich für Neumann eine gute Einschussgelegenheit die er aber nicht nutzen kann. Nach einer guten Vorstellung im ersten Durchgang läuft der MSV nun dem Rückstand hinterher. Markendorf erkannte dies und erarbeitete sich immer wieder gute Chancen.  Florian Krause-Hein, der an diesem Tag einer der besten Markendorfer Akteure war, vergab seine Chance zum Ausbau der Führung aus 5 Metern und scheiterte an Stefan Ammer.  Müllrose nun kaum noch mit Entlastung. Mittlerweile war auch Markendorfer-Stürmer Michael Lange auf das Feld gekommen und ersetze Olaf Neumann. Die Gäste wurden nun in die eigene Hälfte gedrängt. Bis zur 60. Minute konnte man lediglich einen Abschluss von Malte Berg verzeichnen, der in die Wolken ging. MSV-Trainer Schulze reagierte und brachte Dustin Berger für Berg, um mehr Schwung in das Spiel zu bringen. Die Jungs aus dem Apfelweg machen Ihre Sache jedoch gut und können die zu diesem Zeitpunkt meist lang gespielten Bälle der Gäste konsequent abwehren. Es ergeben sich wieder Chancen für Markendorf. Den Kopfball von Bernwald in der 63. Minute kann Ammer gerade noch im letzten Moment von der Linie kratzen. Ein Lebenszeichen der Müllroser-Kicker jedoch im direkten Gegenzug. Nach Kopfball von P. Herrmann springt der Ball gegen die Latte und landet in Dmuchowskis Armen.  Eine kleine Schlüsselszene für den weiteren Verlauf der Partie. Das Spiel entwickelte sich nun nach und nach zu einem offenen Schlagabtausch. In der 65. Minute dann der Ausgleich durch P. Herrmann. Nach Freistoß von Kirchhoff lässt der Müllroser-Toptorjäger den Ball über seinen Scheitel rutschen und verwandelt zum 1:1 in einem packenden Derby.


Beide Teams werden nun immer bissiger und die Derbystimmung kehrt zurück auf und neben das Feld. Für die Hausherren geht es immer wieder gefährlich vor das Gästetor. Entgegenwirken konnte Max Herrmann, der nach seinem Solo an Dmuchowski scheitert.  Aus dem Spiel heraus übernahm nun der Müllroser SV das Zepter. So ist es abermals  Max Herrmann der in 72. Minute am Markendorfer-Schlussmann scheitert. Besser machen es seine Teamkollegen um Paul Herrmann und Christopher Krüger nur eine Minute später. Nachdem sich Herrmann freispielte und abzog, vollendet Krüger den abgefälschten Ball zur 1:2 Führung der Gäste. Ein  Aufstecken konnte und sollte es für die Hausherren aber nicht geben. In der  77. Minute erspielte sich Woite wieder eine Großchance, verzog aber knappe 8 Meter vor dem Tor. Erneut reagierte das Trainergespann des Müllroser SV. Innenverteidiger Fuhrmann wurde in der 80. Minute durch Christopher Sagert ersetzt. Die gewisse Härte zog nun auch ein. Auf beiden Seiten ergeben sich viele Fouls. Müllrose nun darauf gepolt die Führung über die Zeit zu tragen. In der 85. Minute schlagen die Herzen wieder Höher. Es ist wieder Krause-Hein der ein Achtungszeichen setzt. Aus 16 Metern landet sein Volley knapp über dem Tor. Markendorf läuft nun weiter an und kommt immer wieder gefährlich vor das Gästetor. Resultierend daraus ergeben sich aber auch Konterchancen für die Schlaubekicker. Der für Krüger auf das Feld gekommene Sellin verzieht in der 90. Minute knapp und hätte den erlösenden Müllroser-Treffer erzielen können. Schiedsrichter Hennig zeigte vier Minuten Nachspielzeit an. Bernwald, Krause-Hein und Lange konnten jedoch nicht den erlösenden Treffer zum Ausgleich erzielen und so blieb es am Ende bei einem 1:2 Sieg für den Müllroser SV.

 

 

Wie vor dem Spiel schon vermutet, trafen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wusste man, dass Nuancen dieses Spiel entscheiden werden. Tabellarisch zieht man nun die Spitzengruppe der Landesklasse noch enger zusammen. Zum Spitzentrio im Kampf um den Aufstieg zwischen Wernsdorf, Beeskow und Markendorf, gesellt sich nun der Müllroser SV mit hinzu.

 

 

Es bleibt also spannend im Kampf um den begehrten Platz an der Sonne und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. 


Vielen Dank an Paul Brokowski !